LSV : SV Keutschen 5:0 (1:0)

Teilen auf ......Share on Facebook
Facebook
29Share on Google+
Google+
0

Vorbericht

Nach dem erfolgreichem Aufstieg, kommt am letzten Spieltag in Reichardtswerben der drittplatzierte SV Keutschen zum LSV. Hier geht es letztendlich um die Torjägerkanone. Mit 6 Toren Vorsprung wird es jedoch für Robert Mitbrodt sicher schwer, diese zu erlangen. Anschließend wird man die sehr gute Saison bei der Saisonabschlußfeier gebührend feiern.

Liveticker-fupa

Spielbericht

Und so schließt sich der Kreis…

Einst erwartete man den SV Keutschen nach dem Abstieg zum ersten Spiel in der Kreisklasse. Nach dem nun feststehenden Aufstieg war es derselbe Gegner, der sich in Reichardtswerben vorstellte. Seinerzeit setzte es eine 1:2 Pleite; ein Ergebnis das sich aber heute nicht wiederholen sollte.
Im Rahmen der bereits feststehenden Meisterschaft lief parallel zur ersten Mannschaft die neue Kindermannschaft mit auf, bevor Staffelleiter Marschhausen Kapitän Adrian Mikitiuk den Siegerpokal überreichte.
Der Tabellendritte aus Keutschen, dezimiert angetreten, hatte nur das Ziel, das Ergebnis im Rahmen zu halten. Auf der anderen Seite bemerkte man vor allen in Hälfte eins, dass man schon mit einigen Prozentpunkten weniger das Spiel anging; ein Umstand der das Blut von Trainer Bernd Kloss in Wallung brachte.
Auch wenn es von Anfang nur in Richtung SVK Kasten ging, fehlte es an Esprit im letzten Drittel und machte es der gegnerischen Abwehr recht leicht, Torgefahr abzuwenden.
So versuchte es Chris Czernik aus der Distanz, ohne Robert Schilling im Keutschener Tor vor arge Probleme stellen zu können. Eingreifen musste dieser dann nach einem Schlenzer von Torsten Günther, der es nach Vorarbeit von Mikitiuk versuchte und konnte den Ball über den Querbalken lenken. Auch weitere Möglichkeiten von Sebastian Lehnert und Sven Scholze konnten keine weitere Gefahr herauf beschwören. Nach 25 Minuten versuchte sich auch Michael Kraft, verfehlte nach Hereingabe von Lehnert per Kopf.
Wirkliche Gefahr kam dann nur durch einen Fernschuss von Mikitiuk auf, dessen Schuss den linken Pfosten touchierte.
Der Gast suchte sein offensives Heil lediglich mit langen Bällen, auf ihre einzige Spitze Robert Mitbrodt, der sich aber bei Carsten Täubert und auch Conrad Plutz in guten Händen befand. Die erste wirkliche Chance ergab sich dann nach einem Freistoss durch Ronny Kluge aus gut 25 Metern, den Sven Quandt im LSV Kasten aber herunter pflücken konnte.
So resultierte die Führung auch aus einer kuriosen Situation heraus, wo man nun geteilter Meinung sein kann, was nach einem Fair Play Einwurf geschehen sollte. Die einfachere Lösung aus Keutschener Sicht wäre wohl gewesen, den Ball Richtung Flurstück 3895/7 in Tagewerben zu dreschen, aber so entwickelte sich nach zu lascher Ausführung die Konterchance, die Günther zur Pausenführung nutzen konnte.
In der Pause fand wohl der Coach die richtigen Worte zur weiteren Fortführung der Partie und nun lief es dann auch zielstrebiger nach vorn, wenngleich die erste Möglichkeit nach zu kurzer Abwehr von Günther nur über den Kasten ging. In der 53.Minute erhöhte selbiger auf 2:0, wenngleich sein Schuss noch unhaltbar abgefälscht wurde.
Ein Schuss harmloserer Art von Kraft war das nächste Zeichen, ehe nach einer wirklich sehenswerten Kombination der Torschütze mustergültig für Nico Reimer auflegte, der ins lange Eck vollendete.
Der emsige Günther leitete dann auch das 4:0 ein, als er von Schilling wohl eher unnötig an der Grundlinie gelegt wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Czernik souverän und trug sich so an seinem Geburtstag in die Torschützenliste ein.
Nur zwei Minuten später hätte beinahe Mikitiuk seinen 35.Saisontreffer bejubeln dürfen, aber Schilling warf sich mutig den Schützen entgegen und verhinderte einen weiteren Gegentreffer.
Ein langer Ball von Plutz, eher als Ball in die Tiefe gedacht, landete wenig später auf dem Querbalken.
Dann fiel der Treffer von Mikitiuk doch noch. Von Nico Reimer in Szene gesetzt konnte er Schilling schließlich doch noch zum 5:0 Endstand überwinden.
Eine weitere Möglichkeit wurde dann von den Einwechslern kreiert, doch die Flanke von Daniel Pytel geriet etwas zu hoch für Ralf Pippel, der den Ball mit Kopf über den Kasten köpfte.
Kurz vor Schluss kam noch einmal Keutschen vor das Tor von Quandt, aber Mitbrodt konnte den Ball nicht mehr ordnungsgemäß unter Kontrolle bringen, bevor Täubert final klären konnte.
Danach war Schluss und beendete die überragende Saison mit den insgesamt achtzehnten Saisonsieg.
Mit einen riesigen Transparent dankte die Mannschaft allen Anhängern und den Sponsoren, ehe am späteren Nachmittag die Saisonabschlussfeierlichkeiten in Gang gerieten.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Carsten Täubert, Conrad Plutz, Sven Scholze (65.Min: Daniel Pytel), Christoph Bader, Torsten Günther (65.Min: Ralf Pippel), Chris Czernik, Adrian Mikitiuk, Sebastian Lehnert, Nico Reimer, Michael Kraft

statistik

Bilder zum Spiel

Video zum Spiel