FC Markwerben : LSV 0:11 (0:4)

Teilen auf ......Share on Facebook
Facebook
44Share on Google+
Google+
0

Vorbericht

Nachdem man in Meuchen, nach einem Treffer in der 4. Minute der Nachspielzeit, mit einem Unentschieden zufrieden sein musste und nicht als Aufsteiger feststeht, trifft man nun auf Markwerben.

Hier reicht eigentlich ein Unentschieden um Aufzusteigen, sicher nicht rechnerisch da aber Meuchen keine 45 Tore (es fehlt noch das Sportgerichtsurteil) gegen Burgwerben II erzielen wird, sollte dieser eine Punkt ausreichend sein. Aber so sollte man sicher nicht an das Spiel herangehen.

Liveticker-fupa

Spielbericht

Saisonziel erreicht

Nach 1449 Tagen Kreisligaabstinenz hatte man in Markwerben die Chance, dorthin wieder aufzusteigen. Mit einem 11:0 Auswärtssieg gelang dies auch souverän.
Dabei dauerte es acht Minuten, ehe sich die erste Möglichkeit für den LSV ergab. Nach Eckball von Nico Reimer, stieg Adrian Mikitiuk zum Kopfball hoch, konnte aber noch nicht einnetzen. Dies gelang zwei Minuten später, als Chris Czernik mit „Auge“ in die Spitze spielte, wo Gabriel Nicolae zur Führung einschieben konnte. Der Torschütze war es dann auch, der nur eine Minute später den Blick für Kapitän Mikitiuk hatte, der nach kurzem Solo auf 0:2 erhöhte.
In der Folge hätte Torsten Günther für mehr Gefahr sorgen können; entschied sich aber für einen wohl unnötigen Querpass, statt selber den Abschluss zu suchen.
Nach 22 Minuten erhöhte Mikitiuk auf 0:3. Vorausgegangen war erneut ein Eckball von Reimer und diesmal ging sein Kopfball in die Maschen.
Nach einer kurzen Trinkpause in dieser bei hochsommerlich geführten Partie kam dann auch der Gastgeber besser ins Spiel. Bei einem ersten Distanzschuss von Tom Koar hatte Sven Quandt im Reichardtswerbener Kasten keine Mühe. Bei dessen zweiter Möglichkeit musste er schon sein ganzes Können unter Beweis stellen, als Koar frei vor ihm auftauchte.
Dann brachte Andreas Zimmermann von Höhe Mittellinie einen Freistoss in den Markwerbener Strafraum, der sich auch als ziemlich gefährlich erwies, schließlich aber doch folgenlos blieb.
Dann hätte Markwerben durchaus noch einmal verkürzen können, als Felix Schneider nach Konter frei vor Quandt auftauchte, dessen Schuss aber mit einer Glanztat unschädlich machen konnte.
Vor der Pause zog der LSV noch einmal das Tempo an. Reimer hatte nach Zuspiel von Costin Ion die nächste Chance, schob aber am Kasten vorbei. Ion war es dann auch vorbehalten, das 0:4 vorzubereiten, als er Günther in der Strafraummitte fand, der schließlich rechts unten einschieben konnte. Kurz vor der Halbzeit versuchte es Conrad Plutz noch einmal aus der Ferne, verzog aber deutlich.
Nach der Pause ließ man schließlich nichts mehr anbrennen und schraubte das Torverhältnis sogar noch höher. Die Abwehrreihe aus Plutz, Zimmermann, Daniel Pytel und Carsten Täubert stand nun sicher. Davor agierte Czernik souverän; beeindruckend war aber auch Ion, der scheinbar den ganzen Platz bearbeitete und sich als wahres Laufwunder erwies.
Bevor der Torreigen in Hälfte Zwei seinen Verlauf nahm, vergab man zunächst einige Möglichkeiten. Täubert flankte von rechts nach innen, wo Mikitiuk aber am langen Eck vorbei köpfte. Kurz darauf schlenzte Nicolae nach Vorarbeit von Ion am Kasten vorbei.
Nach 53 Minuten erhöhte Mikitiuk auf 0:5, als er nach Zuspiel von Czernik von der Strafraumgrenze abzog. Nach einer Stunde konnte sich auch Ion belohnen, als er nach Zuarbeit von Günther das 0:6 erzielte.
Es dauerte nur zwei Minuten, ehe Mikitiuk mit seinem vierten Treffer in diesem Spiel das 0:7 erzielte. Vorlagengeber war hier Günther.
Danach stachen dann auch die Joker. Trainer Bernd Kloss schien den Einwechselspielern die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben zu haben. So fügte sich Philip Wiebigke mit einer schönen Vorlage ein, die Ion in der Mitte zum 0:8 nutzen konnte.
Fünf Minuten durfte dann auch Ralf Pippel, der heute seinen ersten Saisoneinsatz hatte, zum Jubel ansetzen. Von Günther bedient, vollendete er überlegt zum 0:9 ins lange Eck. Dann hatte auch der dritte Einwechsler seinen Auftritt. Constantin Burlacu, nach 74 Minuten für Günther ins Spiel gekommen, wurde drei Minuten später im Strafraum zu Fall gebracht. Nachdem die letzten Strafstösse nicht von Erfolg gekrönt waren, übernahm heute Reimer die Verantwortung und erhöhte souverän auf 0:10.
Den Schlusspunkt setzte dann kurz vor Ende Burlacu, der den Ball nach Vorlage von Wiebigke am Markwerbener Schlussmann Dario Schmidt vorbei spitzeln konnte.
Danach war Schluss und zog eine wohl verdiente Feierlichkeit nach sich. Nach zwei Vizetiteln in Folge konnte man endlich den Platz an der Sonne für sich einnehmen und eine grandiose Saison mit Meistertitel und Aufstieg vergolden. An dieser Stelle ein Kompliment an die Mannschaft, die beharrlich auf dieses Ziel hingearbeitet hat!
Zum Saisonkehraus erwartet man mit dem SV Keutschen den Tabellendritten dieser Spielzeit. Anstoß ist kommenden Samstag um 15:00 Uhr.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Daniel Pytel, Conrad Plutz, Andreas Zimmermann, Carsten Täubert, Torsten Günther (74.Min: Constantin Burlacu), Chris Czernik (64.Min: Philip Wiebigke), Adrian Mikitiuk (64.Min: Ralf Pippel), Gabriel Nicolae, Costin Ion, Nico Reimer,

statistik

Bilder zum Spiel

Video zum Spiel

 

2 Gedanken zu “FC Markwerben : LSV 0:11 (0:4)

  1. Da möchte ich mich direkt anschließen. Als ehemaligen Spieler interessieren mich eure Spiele natürlich und dass die jede Woche so detailliert und hervorragend geschrieben sind ist eine unheimliche Bereicherung.

    Vielen Dank

    vom Hexer 🙂

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.