LSV Herren I : SG Blau Weiß Bad Kösen II 1:1 (0:0)

LSV Herren I : SG Blau Weiß Bad Kösen II 1:1 (0:0)

Schmeichelhaftes Remis 

Wäre ein Steppenläufer über den verdorrten Grund gerollt, hätte man sich durchaus im prähistorischen Set einer Bonanza Folge wähnen können. Doch aktuell war dies der Platz, der zum dritten Vorbereitungsspiel der noch jungen Saison lud. Gegner war die Zweitmannschaft der SG Blau Weiß Bad Kösen. Wenigstens hatte dann die Sonne ein Einsehen und verzog sich bei hochsommerlichen Temperaturen weitestgehend hinter Gewölk. Zudem einigte man sich auf eine Spielzeit von 3X30 Minuten.

Es entwickelte sich ein abwartendes Spiel ohne wirklich heraus gespielte Tormöglichkeiten, weil die Zuspiele im letzten Drittel auf beiden Seiten nicht ankamen. So dauerte es auch zwölf Minuten bis zum ersten Torschuss des LSV; ein Distanzschuss der harmloseren Art von Clemens Kaufmann. Auf der Gegenseite war es ein Freistoss, der aber Manuel Kloske auch  nicht zum Eingreifen zwang.

Gefahr für den Kasten von Pascal Transchel hätte es lediglich nach Standardsituationen geben können, aber selbst hier fand man kein Durchkommen.

Mit einem krassen Fehlabspiel in der Abwehr breitete man dann auch die Führung für die Gäste vor, die diese Einladung dankend annahmen und von der Strafraumgrenze einnetzten.

Wenig später hätte diese Führung durchaus ausgebaut werden können, als nach langem Ball die Abwehr kurzzeitig nicht sortiert genug stand; doch Mario Schirmer schob den Ball knapp am Kasten vorbei.

Nach 38 Minuten gab es dann wieder mal ein offensives Lebenszeichen des LSV, als Kaufmann über rechts kommend, das Außennetz traf, auch wenn in der Mitte mit Costin Ion ein Abnehmer für mehr Gefahr hätte sorgen können.

Nach fast einer Stunde näherte man sich wieder dem Kösener Kasten an: Nach Ecke von Kaufmann kam Ion an den Ball, verfehlte aber den Kasten von Transchel.

Nach einer etwas lauteren Ansprache von Coach Bernd Kloss fand man im letzten Spielabschnitt nun besseren Zugang zum Spiel, auch wenn die Möglichkeiten von Ion nach Fernschuss und einen Kopfball von Kai Buhlmann nicht zwingend genug waren.

Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Torsten Günther, der von der Strafraumgrenze abzog; hier aber Taschner zur Stelle war.

Nach 78 Minuten gab es dann einen äußerst schmeichelhaften Elfmeter für den LSV; als Kaufmann nach normal geführten Zweikampf im Strafraum zu Boden ging. Den Elfmeter konnte Adrian Mikitiuk, der erst im Verlauf der Partie zur Normalform fand, sicher unter dem Querbalken versenken.

Danach warf man alles nach vorn und hatte durchaus Glück, dass Bad Kösen nach Kontern durch Markus Große und Mirko Bönike nicht vollenden konnte. Dem gegenüber stand nur ein strammer Distanzschuss von Ion, den der Gästetorwart aber zunichte machen konnte.

So kommt man letztlich  zu einem glücklichen Unentschieden. Was man aus diesem Spiel mitnehmen sollte, ist die nahezu pausenlose Kommunikation, die der Gast aus Bad Kösen heute an den Tag legte.

Am kommenden Wochenende gibt es am Freitag und Samstag gleich zwei weitere Testspiele. Gegner werden hier die vorjährlichen Konkurrenten aus Wengelsdorf und Großkorbetha sein.

Der LSV spielte mit folgenden Akteuren: Manuel Kloske, Carsten Täubert, Nico Reimer, Sven Scholze, Christoph Bader, Daniel Pytel, Costin Ion, Michael Kraft, Adrian Mikitiuk, Clemens Kaufmann, Torsten Günther, Tino Zimmermann, Sebastian Lehnert, Damian Kuscek und Kai Buhlmann

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort