LSV Herren I : FC ZWK Nebra 2:3 (1:1)

LSV Herren I : FC ZWK Nebra 2:3 (1:1)

KO in der Schlussminute 

Zur ersten Runde des Burgenlandpokals war man Gastgeber für den Kreisoberligisten FC ZWK Nebra. Somit waren die Rollen klar definiert; aber kampflos wollte man dieses Spiel nicht herschenken.

Die ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab, wobei die Gäste mit leichten Feldvorteilen ausgestattet waren, aber zunächst mit harmlosen Versuchen aus der Distanz aufwarteten. Das erste offensive Lebenszechen des LSV nach knapp neun Minuten mit einem Schuss aus gut zwanzig Metern von Sebastian Lehnert, der aber am Kasten vorbei ging. Wenig später ging Costin Ion in den Nebraer Strafraum, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss, so dass diese Situation schließlich geklärt werden konnte. Den direkten Gegenzug konnte Chris Czernik an der Grundlinie stoppen.

In die zunächst beste Phase des LSV Spiels platzte dann das 0:1 hinein, als der FC ZWK Nebra sich schnell in den LSV Strafraum  durchspielte, wo Lukas Sander Manuel Kloske überwinden konnte. Und dieser Treffer zeigte Wirkung. Nun wirkte die Hintermannschaft recht verunsichert und hatte Glück, das Lars Hess und Richard Fritsche ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnten und so eine Vorentscheidung verpassten. Ein Kopfball von Henning Knuhr nach Freistoss landete in den Armen von Kloske. So kam die Trinkpause bei sommerlichen Temperaturen zur rechten Zeit, um die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen, die danach tatsächlich wieder versuchte, am Spiel teilzunehmen, auch wenn sich noch recht viele Ballverluste einschlichen und man sich zudem meist nur mit Foulspiel zu helfen wusste. Bei einem Vorstoß wurde dann auch Ion recht unsanft von den Beinen geholt, wobei hier der Pfiff ausblieb. Selbiger Spieler hatte dann aber die nächste Möglichkeit, als er nach Einwurf von Adrian Mikitiuk von links in den Strafraum ging und aus recht spitzem Winkel den Nebraer Schlussmann Michael Niehoff vor leichte Probleme stellte. In der 41.Minute geriet man wieder in eine Kontersituation, die Kloske gegen Fritsche aber stark klären konnte. Die letzten Minuten des ersten Durchgangs gehörten dann den Rot Weißen. Bei einer weiteren Möglichkeit verpasste Nico Reimer zunächst den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss, brachte aber schließlich noch Norman Rose in Schussposition, dessen Versuch aber fehl ging. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dann doch noch der Ausgleich, als sich Mikitiuk nach Vorarbeit von Ion sich stark durchsetzen konnte und schlussendlich zum 1:1 einschob.

Auch nach der Pause begann man durchaus druckvoll und ging dann nach 50 Minuten sogar in Führung. Eine Hereingabe des eingewechselten Conrad Plutz fand den ebenfalls gekommenen Gabriel Nicolae, der überlegt im linken Toreck vollendete. Konnte man die nächsten Minuten noch recht ausgeglichen gestalten, steigerte aber der Kreisoberligist zunehmend den Druck. Wieder zeigte sich Kloske nach einem Konter der Nebraer auf den Posten und rettete die Führung. Auf der anderen Seite bot sich Mikitiuk eine weitere Chance, als er nach Ecke von Clemens Kaufmann an den Ball kam, aber am Kasten vorbei köpfte. Dann war es erneut Kloske, der sich bei einem Schuss von Marvin Christiani auszeichnen konnte. Nun begann Nebra zu drücken, während sich der LSV zwangsläufig aufs Kontern verlegte, aber immer wieder in Abseitssituationen geriet. Lediglich einmal brachte Rose den Ball nach innen, wo Plutz aber noch entscheidend gehindert werden konnte. In der 76.Minute leistete sich die LSV Abwehr, die in der zweiten Hälfte recht sicher stand, aber einen fatalen Lapsus, den Christiani zum Ausgleich bestrafte. Wenig später kam Hess nach zu abgewehrter Ecke zum Abschluss, sein Versuch strich aber über den Querbalken. Erst danach konnte man sich aus der Umklammerung lösen. Von Plutz in Szene gesetzt, konnte Kaufmann aber keinen richtigen Druck hinter den Ball bringen, so dass Niehoff vor keinerlei Probleme gestellt wurde. Die größte Chance wieder in Führung zu gehen vergab dann Plutz, als er nach Hereingabe von Ion am rechten Pfosten aus Nahdistanz dem Ball nicht die entscheidende Richtung geben konnte. Die letzten Minuten gehörten dann wieder den Gästen, doch Christiani und schließlich Fritsche mit einem Ball an die Lattenunterkante schoben die Führung noch hinaus.

In einer turbulenten Schlussphase musste man schließlich noch den Nackenschlag hinnehmen. Eine Flanke von links sprang schlussendlich Routinier Carsten Täubert unglücklich an die Hand. Nach Rücksprache mit seinem Linienrichter gab Schiri Max Pfannschmidt schließlich Handelfmeter. Nun kochten schließlich noch die Emotionen hoch, die Andreas Zimmermann, der heute mit einer starken kämpferischen Leistung aufwartete, die Gelbe Karte und Clemens Kaufmann nach Schiedsrichterbeleidigung gar noch die Rote Karte ein. Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde dann schließlich der Elfmeter von Dennis Schmidt souverän zum späten KO verwandelt. Kurz danach war Schluss und das Kapitel Burgenlandpokal schon wieder geschlossen.

Nach großem Kampf überwog nach Schlusspfiff zunächst natürlich riesige Enttäuschung. Doch auf die heute gezeigte Leistung kann man dennoch stolz sein und sich gut gewappnet für die anstehende Kreisligasaison sehen.

Gegner im ersten Saisonspiel ist kommende Woche der ESV Herrengosserstedt, den man auf heimischen Grund begrüßt.

Der LSV spielte wie folgt: Manuel Kloske, Christoph Bader (46.Min: Conrad Plutz), Andreas Zimmermann, Chris Czernik, Sven Scholze, Norman Rose, Carsten Täubert, Nico Reimer (46.Min: Gabriel Nicolae), Adrian Mikitiuk, Costin Ion, Sebastian Lehnert (46.Min: Clemens Kaufmann)

Nicht zum Einsatz kamen Sven Quandt (ETW) und Michael Kraft

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort