TSV Großkorbetha – LSV Herren I 5:1 (1:0)

TSV Großkorbetha – LSV Herren I 5:1 (1:0)

Faden in zweiter Hälfte verloren

Im zweiten Testspiel des neuen Jahres musste man beim Kreisoberligisten TSV Großkorbetha eine herbe 1:5 Niederlage hinnehmen.
Dabei startete man durchaus recht gut in das Spiel, auch wenn man noch nicht in aussichtsreiche Abschlusspositionen kam. Gefährlicher waren dann erste Offensivbemühungen des Gastgebers, der zunächst mit einem Freistoss aufwartete, der aber vorbei ging. Gefährlicher war es dann schon, als man den Gegner ins Kombinieren kommen ließ, aber schlussendlich noch auf der Linie klären konnte.
Der TSV nun spielbestimmender; der LSV aber durchaus gefährlich bei Balleroberung mit schnellem Spiel nach vorn. Die erste Möglichkeit gab es nach ruhendem Ball, den Sebastian Burkhardt im TSV Gehäuse erst im Nachfassen sichern konnte. Nach einem Eckball von Daniel Jenetzke kam Damian Kuszek im Strafraum zum Abschluss, verfehlte aber das Ziel. Gefährlicher wurde es dann nach schönem Spiel über Gabriel Nicolae, der auf Jenetzke ablegte, dessen Abschluss am Querbalken kein Happy End fand.
Nach 35 Minuten dann die Führung für Großkorbetha. Nach Hereingabe konnte Manuel Kloske, der sich in das Duell Andreas Zimmermann/ Nico Wieruch einmischte, den Ball nicht entscheidend sichern. Gedankenschnell reagierte Wieruch und schob den Ball mit der Hacke in den verwaisten LSV Kasten.
Und dieser Treffer zeigte dann durchaus Wirkung, den auch die Halbzeitpause nicht mehr kompensieren konnte. Man war nun völlig aus dem Spiel, überließ den Gegner zu viel Platz, begünstigt auch durch zahlreiche Ballverluste beim Spielaufbau. So auch vor dem 2:0. Statt auf den freistehenden Norman Rose zu spielen, brachte Kloske den Ball auf Sven Scholze, der von Steve Sommerfeld bedrängt diesen verlor. Dieser wiederum hatte dann auch die Ruhe zum 2:0 zu vollenden. Dann durfte Wieruch mit seinen Treffern Zwei und Drei auf 4:0 erhöhen. Eine weitere hochkarätige Möglichkeit von Sommerfeld aus Nahdistanz konnte Kloske vereiteln. Hinzu kommt noch ein Pfostentreffer des TSV.
Nach 76 Minuten konnte man das Ergebnis ein wenig schmeichelhafter gestalten. Ein Freistoss von Costin Ion konnte Burckhardt nicht festhalten, so dass Constantin Burlacu zum Ehrentreffer einschieben konnte.
Doch nur drei Minuten später wurde der alte Abstand wieder hergestellt. Diesmal war es der ehemalige LSV Akteur Stefan Große, der am Ende eines durch zu viel Raum gelassenen Spielzuges zum 5:1 vollendete.
Die Niederlage hätte durchaus noch höher ausfallen können. So rettete der Querbalken einmal gegen Große und Wieruch schlenzte völlig freistehend weit am Gehäuse vorbei.
So zeigte man, auch wenn es „nur“ ein Testspiel war wieder zwei Gesichter. Vor allem mit dem zweiten Durchgang kann man nicht zufrieden sein, wo man nur sporadisch ins Spiel zurück fand.
Bevor es in vierzehn Tagen in die Rückrunde geht, testet man am kommenden Wochenende mit dem SC Naumburg II gegen einen weiteren Kreisoberligisten.

Der LSV spielte wie folgt: Manuel Kloske, Andreas Zimmermann, Norman Rose, Sven Scholze, Michael Kraft, Costin Ion, Chris Czernik, Daniel Pytel, Daniel Jenetzke, Gabriel Nicolae, Damian Kuszek, Tim Böhland, Tino Zimmermann und Constantin Burlacu

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort