LSV Herren I – Schwarz Gelb Deuben 3:0 (3:0)

LSV Herren I – Schwarz Gelb Deuben 3:0 (3:0)

In erster Hälfte alles klar gemacht

Eine Woche nach dem hart erkämpften 1:0 Auswärtserfolg beim Baumersrodaer SV, wollte man nun gegen den Tabellenachten aus Deuben nachlegen. Gute Erinnerungen hatte man an das Hinspiel, das man mit 2:0 in Deuben gestalten konnte und danach eine kleine Siegesserie hinlegen konnte. Doch nun zählte die Gegenwart, in der man die Punkte daheim behalten wollte.

Doch die ersten Minuten gerieten dann etwas zäh. Beide Mannschaften waren bemüht einen Rhythmus zu finden, ohne allerdings für Torgefahr zu sorgen. Etwas überraschend fiel dann die Führung nach neun Minuten, als sich Conrad Plutz mit reichlich Platz ausgestattet zum Abschluss aus gut zwanzig Metern entschloss und Rico Mock im Deubener Kasten keine Chance ließ. So schlug der Ball unhaltbar unten links ein.

Nun lief es spielerisch etwas besser. Aus einer sicheren Abwehr heraus erspielte man sich im weiteren Spielverlauf weitere Möglichkeiten. Zunächst kam Daniel Jenetzke nach Freistoß von Nico Reimer aus dem Mittelfeld zum Kopfball, der aber am Kasten vorbei ging. Dann legte Andreas Zimmermann für den einlaufenden Clemens Kaufmann auf, der aber wieder glücklos im Abschluss blieb. Selbiger Akteur ging wenig später im Strafraum nach vermeintlichen Foulspiel zu Boden; doch Schiri Thomas Harnisch ließ die Partie weiter laufen. Eine weitere Möglichkeit ergab sich dann nach Eckball von Kaufmann für den Torschützen, der aber mit seinem „falschen“ Fuß sein Glück versuchte und verfehlte.

Nach 20 Minuten fiel dann das nicht unverdiente 2:0 nach Eckball von Reimer, den die Deubener Abwehr nicht geklärt bekam. Mikitiuk verlängerte schließlich auf Costin Ion, der dann artistisch den Ball im Kasten unterbrachte.

Nur kurz nach diesem Tor kam auch der Gast zu seiner ersten gefährlichen Möglichkeit, auch wenn der Schussversuch von David Kunath aus gut 20 Metern am Kasten von Sven Quandt vorbei strich.

Doch danach wurde das Spiel wieder etwas holpriger; weil nach Foulspielen immer wieder Unterbrechungen den Spielfluss störten. So wurde der verletzte Kaufmann nach 27 Minuten durch Michael Kraft ersetzt.

Nach 37 Minuten konnte man dann auf 3:0 erhöhen. Diesmal legte Ion für Plutz auf, der erneut von der Strafraumgrenze die Lücke fand und seinen Doppelpack schnürte. Auf der Gegenseite verzog Henry Goetz für die Gäste aus Deuben.

Auch wenn Trainer Bernd in der Pause mahnte, dass Tempo nicht heraus zu nehmen, konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass zunächst ein Gang herunter geschaltet wurde. Das Spiel verlief nun etwas ruhiger und mittelfeldlastiger. Erst nach einer knappen Stunde bekam man wieder Zugriff in die Offensivaktionen. Zunächst setzte Jenetzke den eingewechselten Gabriel Nicolae in Szene, der allerdings verfehlte. Auch ein Distanzschuss von Kai Buhlmann strich knapp am Deubener Kasten vorbei. In einer weiteren Aktion setzte sich Reimer über links ganz stark durch und brachte dann den Ball vor den Kasten, wo gerade noch vor Jenetzke geklärt werden konnte. Ein weiterer Abschluss von Ion aus 18 ging noch weit über den Kasten. Ein weiteres Zuspiel auf Nicolae sorgte für mehr Gefahr, doch hier konnte Mock stark reagieren und zur Ecke klären.

Die größte Möglichkeit dann nach 77 Minuten. Wieder zog Reimer in den Strafraum und kam schließlich zum Abschluss. Vom Querbalken ging das Spielgerät wieder zurück ins Spiel. Hier zeigte sich Jenetzke zu überrascht, um diesen Ball zu verwerten, der allerdings heiß blieb und schlussendlich von Nicolae aus sieben Metern über den Querbalken gebracht wurde. Die nächsten Möglichkeiten waren dann auch wieder Nicolae vorbehalten, der zunächst von Andreas Zimmermann angespielt wurde, doch statt den Abschluss zu suchen, versuchte er ein Zuspiel, dass aber keinen Abnehmer fand. Richtig knapp ging dann später sein Kopfball  am rechten Pfosten vorbei.

Dass kein weiterer Treffer hinzu kam lag dann wieder an Mock der die letzte Möglichkeit nach Freistoß von Ion am Pfosten vorbei wischte. So blieb es am Ende beim 3:0, der mit etwas mehr Entschlossenheit den einen oder anderen Tor hätte höher ausfallen können. Ein Riesenlob an dieser Stelle an die Abwehrreihe um die derzeit stark aufspielenden Chris Czernik und Andreas Zimmermann und die so einhergehende Serie von 498 Minuten ohne Gegentor.

Mit diesem Erfolg kann man den Vorsprung in der Tabelle zunächst auf 3 Punkte auf Verfolger Balgstädt/Laucha ausbauen (die allerdings auch ein Spiel weniger auf der Agenda haben), die ihr Spiel gegen Rot-Weiß Weißenfels nur torlos gestalten konnten.

Am kommenden Wochenende reist man an die Unstrut, wo der FC RSK Freyburg II zum Gastspiel bittet, die an diesem Wochenende mit 0:4 in Teuchern unterlagen.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Christoph Bader (63.Min: Tino Zimmermann), Andreas Zimmermann, Chris Czernik, Kai Buhlmann, Daniel Jenetzke, Nico Reimer, Conrad Plutz (46.Min: Gabriel Nicolae), Adrian Mikitiuk, Costin Ion, Clemens Kaufmann (27.Min: Michael Kraft)

 

Die Spielgemeinschaft Markwerben/ Reichardtswerben II kehrte mit einer 1:2 Niederlage aus Possenhain zurück. Nach zwischenzeitlichen Ausgleich von Christian Beyer musste man fünf Minuten vor Schluss noch den Siegtreffer der Gastgeber hinnehmen.

Für den LSV liefen auf: Manuel Kloske, Sven Scholze, Robert Massing, Ralf Pippel, Julian Thiele, Nikolai Donth und Tim Böhland

 

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort