LSV Herren : SV Motor Zeitz 3:3 (0:1)

LSV Herren : SV Motor Zeitz 3:3 (0:1)

Mit Remis in die Winterpause

Zum Rückrundenauftakt empfing man mit der SV Motor Zeitz jene Mannschaft, die zum Aufgalopp mit einem 8:0 die Aufstiegseuphorie des LSV arg gedämpft hatte. Und auch diesmal sollte mit Toren nicht gegeizt werden.
Den sich im Urlaub befindlichen Chefcoach Bernd Kloss vertrat an diesem Spieltag Michel Boehnke, der sich im Vorfeld noch einigen personellen Änderungen gegenübersah. Mit Martin Ionel durfte ein weiterer Zugang debütieren.
In einer gut geleiteten Partie des Schiedsrichtergespanns um Richard Schibarth bot sich dann dem LSV die erste Möglichkeit des Spiels, als Enrico Bossig in Szene gesetzt den Zeitzer Torwart Tom Becker nicht überwinden konnte. Danach versuchten die Gäste die Spielkontrolle zu erlangen, denen sich nach zehn Minuten eine Überzahlsituation bot, in der sich Sven Quandt gegen Domenic Rosick mit Glanztat auszeichnen konnte.
Die nächsten Möglichkeiten boten sich wieder dem LSV durch den jungen Harley Kriebel. Nach schöner Einzelaktion war dann bei Becker wieder Endstation; eine weitere Chance nach Zuspiel von Sebastian Siedler verzog er. Auf der Gegenseite verzog dann Patrick Fuhrmann freistehend.
Nach 32 Minuten war es dann Quandt, der seine bis dahin tadellose Leistung mit einem Fauxpas trübte, als er praktisch den Ball David Gruß vor die Füße legte, von dem aus der Ball über ihn gelupft den Weg zur Zeitzer Führung fand.
Wieder einmal lief man einen Rückstand hinterher; während die Motoraner auch nicht mehr als nötig taten. Möglichkeiten durch Siedler und Bossig waren jedoch nicht zwingend genug. So ging es dann auch in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Gänge. Einen Freistoß von Ronny Ginter konnte Quandt mit Faustabwehr unschädlich machen; wenig später hielt er seine Mannschaft gegen selbigen Akteur mit starker Reaktion im Spiel.
Doch der LSV kämpfte sich nun ins Spiel zurück. Nach 58 Minuten dann endlich der erlösende Ausgleich, als Ionel den einlaufenden Bossig bedienen konnte, der den Ball an Becker vorbei ins Tor spitzeln konnte.
In turbulenten Minuten nach dem Ausgleich boten sich beiden Mannschaften hochkarätige Möglichkeiten. Auf Zeitzer Seite verfehlte Ruben Nguyen unter Bedrängnis nur knapp. Auf Seiten des LSV legte Bossig von der Grundlinie auf Siedler zurück, dessen Abschluss von der Strafraumgrenze über den Winkel den Weg ins Toraus nahm. Vier Minuten nach dem Ausgleich gingen dann die Gäste wieder in Führung, als man den nächsten Angriff nicht verteidigt bekam. Auch wenn Quandt noch an den Ball kam, den Einschlag konnte er nicht verhindern.
Nach diesem Rückschlag zeigte die Mannschaft aber eine starke Reaktion. Zunächst tankte sich Siedler an der Grundlinie durch; doch für den Abschluss war der Winkel zu spitz, so dass Becker zur Ecke abwehren konnte.
Nach 67 Minuten leitete der nach der Pause für den angeschlagenen Andreas Zimmermann gekommene Chris Czernik den erneuten Ausgleich ein, als er mit feinem Pass in die Spitze Bossig bediente, der überlegt am rausstürzenden Becker vorbei legte. Nur fünf Minuten später konnte man die Partie gar drehen; als Siedler Kriebel bediente, der noch Becker umkurvte und zum vielumjubelten 3:2 einschob.
Mit dieser Führung im Rücken suchte man dann die endgültige Entscheidung. So kam Czernik nach Hereingabe von Daniel Jenetzke zentral zum Kopfball, aber genau so zentral platzierte er diesen; so dass Becker diesen noch über den Querbalken lenken konnte. Genau so konnte er dann eine erneute Flanke von Jenetzke, die sich gefährlich senkte, noch entschärfen.
Nach 78 Minuten bot sich dann die größte Möglichkeit den Sieg endgültig einzutüten, als Bossig im Strafraum gelegt wurde. Die Verantwortung übernahm schließlich Kapitän Adrian Mikitiuk, der heute wieder einen guten Job in der Verteidigung ablieferte. In der Ausführung des Strafstoßes konnte er zwar Becker in die falsche Ecke schicken, während der Ball links am Pfosten vorbei ging. Somit ging es dann in eine spannende Schlussphase, in der sich schließlich dieser Fehlschuss noch rächen sollte. Glück hatte zunächst bei einer verunglückten Abwehraktion von Clemens Kaufmann, die am eigenen Querbalken landete.
Auf der anderen Seite verfehlte Ionel nach Zuspiel von Kriebel mit einem direkten Abschluss.
Zwei Minuten vor dem Ende gelang den Gästen dann doch noch der Ausgleich. Auch wenn es ein wenig nach Abseits roch, stand Rosick goldrichtig und verdarb damit dem LSV einen erfolgreichen Rückrundenstart.
Auch wenn sich dieses Remis zunächst wie eine Niederlage anfühlte, geht dieses Ergebnis am Ende in Ordnung. Doch die heute gezeigte Leistung macht Mut für die Aufgaben, die dann im neuen Jahr anstehen.
Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Adrian Mikitiuk, Andreas Zimmermann (46.Min.: Chris Czernik), Clemens Kaufmann, Michael Kraft, Carsten Skripietz, Daniel Jenetzke, Enrico Bossig, Sebastian Siedler (90.Min: Christopher Höffler), Harley Kriebel (82.Min: Sven Scholze) und Martin Ionel

Das letzte Spiel der SG SSC Weißenfels III/ LSV II in Wengelsdorf wurde abgesagt.

 

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort