Elektro Kühn Cup 2020 in Großkorbetha

Elektro Kühn Cup 2020 in Großkorbetha

Starker zweiter Platz

Schon am dritten Tag des neuen Jahres lud der TSV 1893 Großkorbetha zum traditionellen „Elektro Kühn Cup“. Der LSV reiste mit einer recht jungen Truppe an und traf im ersten Spiel des Turniers  auf den SV Braunsbredra. Leider geriet man recht schnell in Rückstand, als man nach Einspiel nicht schnell genug schaltete. Adrian Mikitiuk setzte das Spiel kurz darauf wieder auf Anfang, als er den Ball unhaltbar im Torwinkel unterbrachte. Am Ende musste man sich jedoch mit 1:3 den cleverer agierenden Braunsbedraern geschlagen geben.
So stand man gegen SV Germania Kötzschau schon ein wenig unter Druck, um die Chance aufs Halbfinale zu wahren. Erneut traf Mikitiuk für den LSV und sorgte damit für die Führung. Doch auch hier konnte der Gegner wenig später zurückschlagen und zum 1:1 ausgleichen. Danach hatte Christian Rößler seinen großen Auftritt. Zunächst überlupfte er den Kötzschauer Keeper sehenswert; wenig später konnte er ihn aus Nahdistanz vollenden und zur beruhigenden 3:1 Führung beitragen. Doch wie schnelllebig das Hallenfußballgeschäft ist zeigte sich in der Schlussminute, als Kötzschau noch der Anschlusstreffer gelang. Wenige Sekunden vor Ende hatte man noch das Glück, dass der Gegner knapp am Kasten von Conrad Plutz vorbei schob.
Aufgrund des Torverhältnisses war vor dem letzten Spiel gegen die LSG Goseck klar; dass man nur mit einem Sieg das Ticket fürs Halbfinale lösen konnte. Hier geriet man aber zunächst wieder in Rückstand. Doch dann gibt es eben Geschichten, die nur der Fußball schreiben kann: Ausgerechnet Enrico Bossig, der bis zum Sommer das Goseck Trikot getragen hatte sorgte mit einem Hattrick für den Einzug ins Halbfinale.
Hier traf man auf den Gastgeber, der souverän mit drei Siegen die Gruppenphase hinter sich gebracht hatte; hier aber zunächst recht ideenlos anrannte. Das goldene Tor des Spiels erzielte schließlich Harley Kriebel, dem später zwar noch ein weiterer Treffer gelang, der aber noch knapp in der eigenen Hälfte seinen Ursprung hatte und somit keine Gültigkeit erfuhr.
Im Finale traf man dann schließlich auf die SG Lossa/ Rastenberg, denen klar die erste Hälfte des Spiels gehörte und auch folgerichtig in Führung gingen. Dem LSV gelang es jedoch sich zu berappeln und nun für ein spannendes Endspiel zu sorgen; in dem Plutz dann noch der Ausgleich gelang. Im nun anstehenden 9 Meter Schießen versagten schließlich unseren Schützen die Nerven, so dass sich der Gegner am Ende mit zwei verwandelten Treffern den nicht unverdienten Turniersieg sicherten. Doch auch der LSV darf mit der heute gezeigten Einstellung und Leistung durchaus zufrieden sein.
Der LSV trat mit folgenden Spielern an: Conrad Plutz, Harley Kriebel, Mickey Kriebel, Enrico Bossig, Christian Rößler, Sebastian Siedler und Adrian Mikitiuk

GRUPPE A

1. SV Braunsbedra                                      9  11:2
2. LSV RW REICHARDTSWERBEN               6   7:6
3. LSG Goseck                                             3   3:5
4. SV Germania Kötzschau                        0   3:11

GRUPPE B

1. TSG 1893 Großkorbetha                       9   9: 2
2. SG Lossa/ Rastenberg                           6   6: 3
3. SV Mertendorf                                        3   5: 5
4. SG Langendorf /WFV                             0   3:13
SPIEL UM PLATZ 7
SV Germania Kötzschau – SG Langendorf/ WFV 2:0

SPIEL UM PLATZ 5
LSG Goseck – SV Mertendorf 1:4

HALBFINALE
SV Braunsbedra – SG Lossa/Rastenberg 2:3
TSV 1893 Großkorbetha- LSV RW REICHARDTSWERBEN 0:1

SPIEL UM PLATZ 3
SV Braunsbedra – TSV 1893 Großkorbetha 2:3

FINALE
SG Lossa/ Rastenberg – LSV RW REICHARDTSWERBEN 3:1 n. 9 Meter Schießen

 

 

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort