LSV Herren – SV 1916 Beuna 1:2 (0:2)

LSV Herren – SV 1916 Beuna 1:2 (0:2)

Endlich wieder Fußball

 

Nach 161 quälend langen Tagen kehrte nun auch in Reichardtswerben der Fußball wieder zurück auf die Bühne. Nach nur wenigen Trainingseinheiten erwartete man aber gegen den SV 1916 Beuna noch keine Wunderdinge. Vielmehr galt es, nach dieser ewig langen Zeit wieder in den Rhythmus und zu Kondition zu finden. Zudem kehrten mit Patrick Pusch und Kai Buhlmann auch zwei Langzeitverletzte zurück.

Bei hochsommerlichen Temperaturen tasteten sich beide Teams zunächst ab und blieben zunächst offensiv zurückhaltend. Ein erster Distanzschuss von Pusch nach 13 Minuten war so die erste Torannäherung des LSV.

Zwingender waren da eher die Gäste, die nun die LSV Abwehr zu beschäftigen begannen. Ein Treffer fand aufgrund einer Abseitsstellung zunächst keine Anerkennung. Der LSV tat sich indes schwer nach vorn; leistete sich zudem recht viele Abspielfehler oder versuchte es mit langen Bällen auf Enrico Bossig, dem sich nach 25 Minuten tatsächlich die große Möglichkeit zur Führung bot. Doch Sino Alalo im Beunaer Kasten roch den Braten frühzeitig und verkürzte geschickt und hielt seinen Kasten sauber.

Nach 32 Minuten wurde dann den Gästen ein Strafstoß zugesprochen, als Clemens Kaufmann zu spät gegen seinen Gegenspieler kam. Auch wenn Elvis Galat im LSV Gehäuse die Ecke ahnte, hatte er gegen den straffen Schuss von Maximillian Bach keine Chance. Nur vier Minuten später konnten die Gäste aus Beuna sogar noch weiter erhöhen, als Robin Saddei aus Nahdistanz vollendete. Dieser Treffer zeigte dann auch Wirkung auf das Spiel des LSV; die nun zunächst den Faden verloren. Lediglich ein harmloser Distanzschuss von Costin Ion kurz vor der Pause war ein kleines offensives Aufflackern.

An diesem Bild änderte sich auch nach der Pause nicht viel. Der SV Beuna zeigte auch hier zunächst die bessere Spielanlage; versäumte es aber, seine Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Zum einen verfehlte man den Kasten, oder scheiterte an Sven Quandt, der im zweiten Durchgang für Galat das hütete. Letztgenannter kam dann nach einer Stunde und belebte das Offensivspiel der Rot-Weißen. So konnte er nach langen Ball und energischen Sprint nur noch mit unlauteren Mitteln im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter versenkte Pusch dann unhaltbar, im nun von D.Schröder gehüteten Tor.

Nun kehrte auch wieder Leben ins LSV Team zurück. Galat bot sich dann nach Hereingabe von der linken Seite die nächste Riesenchance, scheiterte aber aus Nahdistanz an Schröder.

Auf der anderen Seite hätten dann die Gäste nach 78 Minuten alles klar machen können. Einen Freistoß von Johannes John konnte Quandt nur nach vorn abwehren, wo sich Philipp Buss die Chance zum 1:3 bot; dieser aber aussichtsreich stehend nur das Außennetz zum Zappeln brachte.

Kurz vor Schluß dann doch noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Wieder war es Galat, der über rechts seinen Gegenspieler überlaufen konnte; seine Hereingabe aber knapp an der Fußspitze von Constantin Burlacu vorbei rauschte.

So blieb es am Ende beim nicht unverdienten Sieg der Gäste aus Beuna. Man hat aber gesehen, dass noch viel Arbeit auf die Mannen von Trainer Bernd Kloss wartet.

Kommenden Samstag testet man dann gegen den Vfl Roßbach.

 

Folgende Spieler kamen zum Einsatz: Elvis Galat, Sven Quandt (beide Tor), Clemens Kaufmann, Michael Kraft, Conrad Plutz, Chris Czernik, Daniel Jenetzke, Kai Buhlmann, Enrico Bossig, Patrick Pusch, Sebastian Siedler, Costin Ion, Christopher Höffler, Gabriel Nicolae, Gino Hesse und Constantin Burlacu

 

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort