LSV Herren : ESV Herrengosserstedt 0:5 (0:3)

LSV Herren : ESV Herrengosserstedt 0:5 (0:3)

Pokalaus

 

In der Ausscheidungsrunde zum Burgenlandpokal empfing man auf heimischen Geläuf den ESV Herrengosserstedt; den derzeitigen 13. der Landesklasse 7. Auch wenn die Rollen klar verteilt waren, wollte man es dem Favoriten nicht leicht machen.

Entsprechend der Konstellation ging es dann auch ins Spiel; wo sich die Gäste zunächst ein spielerisches Plus erarbeiteten, ohne jedoch für Gefahrenmomente sorgen zu können. Auch wenn sich der LSV im Spiel nach vorn schwertat, konnten sie den ersten Abschluss nach zwölf Minuten für sich verbuchen; als nach Vorlage von Adrian Mikitiuk Sebastian Siedler es aus der Distanz probierte, aber den Kasten verfehlte.

Der auffälligste ESV Akteur, Maik Grottel, prüfte dann Sven Quandt im Kasten der Rot-Weißen mit einem Freistoß, ohne ihn jedoch vor ernsthafte Probleme zu stellen.

Nach 23 Minuten geriet man dann jedoch in Rückstand. Michael Kraft konnte sich kurz der Strafraumgrenze nur mit einem Foul behelfen, um ein Eindringen zu verhindern. Zum fälligen Freistoß trat diesmal ESV Kapitän Markus Löhnert an und zirkelte ihn ins linke Toreck.

Wie schon in der Vorwoche entschied ein Doppelschlag in Minute 29 und 32 die Partie. Klug kombiniert schob dann Grottel von rechts an Quandt vorbei in die Maschen. Vor dem 0:3 bot sich erneut Siedler eine Möglichkeit. Wieder von Mikitiuk bedient zog er an der Strafraumgrenze ab; allerdings zu zentral, um Sebastian Hackbarth in Verlegenheit zu bringen.

Vor dem 0:3 bekam man den Ball schließlich nicht geklärt und Grottel durfte schlussendlich seinen zweiten Treffer bejubeln.

Der Auftritt des LSV blieb auch weiterhin recht blutleer und offensiv vieles schuldig. Erst kurz vor der Pause setzen Chris Czernik und Christian Rößler sanfte Angriffsakzente; wenngleich am Ende glücklos.

Mit der Hereinnahme von Patrick Pusch und Harley Kriebel belebte sich in den ersten Minuten der zweiten Hälfte das Offensivverhalten der Gastgeber. Angesichts des komfortablen Vorsprungs dürfte der ESV auch den einen oder anderen Gang herausgenommen haben; aber ein Treffer hätte sicher noch einmal für Spannung sorgen können. Zunächst versuchte es Siedler aus 20 Metern; doch auch hier zeigte sich Hackbarth auf dem Posten. Wenig später legte Siedler für Pusch auf, der schließlich den ESV Keeper zum Abtauchen zwang. Eine weitere Möglichkeit durch Pusch nach Vorarbeit von Mikitiuk konnte Hackbarth zur Ecke abwehren.

Doch auch der Gast blieb nicht gänzlich ungefährlich. Ein zu kurz abgewehrter Ball setzte dann Grottel aus 16 Metern am Kasten von Quandt vorbei.

Nach 57 Minuten dann die größte Möglichkeit für den LSV: Mit freier Bahn ausgestattet konnte Mikitiuk in den Strafraum eindringen; traf aber den Ball nicht richtig. Was einst nur Formsache war ist symptomatisch für die derzeitige Chancenauswertung. Auch eine Riesenchance von Julian Steinat nach Freistoß von Clemens Kaufmann konnte aus Nahdistanz nicht im Kasten untergebracht werden.

Nach 71 Minuten machte der Landesklassevertreter alles klar. Diesmal war es Christian Oberreich, der am Ende eines schnellen Gegenzuges das Ergebnis auf 0:4 hochschraubte.

Wenig später konnte sich Quandt auszeichnen, als er aus Nahdistanz stark reagierte, ehe man die Situation klären konnte.

In der 77.Minute konnte Grottel mit einen an sich harmlos anmutenden Fernschuss aus zwanzig Metern seinen dritten Treffer an diesem Nachmittag bejubeln.

Dann trudelte das Spiel in Richtung Schlusspfiff, wo kurz vor dessen Ertönen Siedler nach Pass von Pusch erneut der Ehrentreffer verwehrt blieb, weil sich ein Herrengossenstedter noch in die Flugbahn warf.

So scheidet man am Ende gegen einen Gegner aus, dem man es vor allen in der ersten Hälfte zu leicht machte und der nicht mehr als nötig tun musste, um die erste Runde des Burgenlandpokals zu erreichen.

Nun hat man zwei Wochen Zeit sich auf die eigentlichen Stärken zu besinnen, um dann bei der SG Großgrimma II/ Hohenmölsen ein anderes Gesicht zu zeigen.

 

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Christian Kautz (46.Min: Patrick Pusch), Michael Kraft, Conrad Plutz, Clemens Kaufmann, Daniel Jenetzke, Christian Rößler (46.Min: Harley Kriebel), Chris Czernik (78.Min: Constantin Burlacu), Adrian Mikitiuk, Sebastian Siedler und Julian Steinat

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort