Einigkeit 05 Tollwitz : LSV Herren 0:13 (0:6)

Einigkeit 05 Tollwitz : LSV Herren 0:13 (0:6)

LSV im Torrausch

 

Mit lediglich elf Spielern ging es bei sommerlichen Temperaturen zur SV Einigkeit 05 Tollwitz, die dann schon nach drei Minuten das erste Gastgeschenk verteilten, dqss Julian Steinat zum ersten Treffer des Spiels und seinem persönlich ersten Tor im LSV Gewand nutzen konnte.

Um dem nicht nachzustehen, gab man auch selber leichtfertig beim Spielaufbau den Ball her; doch hier zeigte sich Sven Quandt auf Zack und klärte die brenzlige Situation.

Doch dann übernahm der LSV wieder das Zepter und bestimmte weitgehend die Rhythmik des Spiels. Doch zunächst musste eine Einzelaktion von Mickey Kriebel herhalten, um mit seinem Tor Debüt das 0:2 zu markieren.

Nach 21 Minuten wurde dann der heute gut aufgelegte Steinat im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß versenkte Adrian Mikitiuk souverän. Keine vier Minuten später spritzte Mickey Kriebel in ein Abspiel der Tollwitzer und legte noch uneigennützig in die Mitte, wo Mikitiuk noch einmal Tempo aufnehmen musste, um diesen Ball noch zu verwerten.

Einen möglichen Hattrick unterband dann Steinat, der nach Zuspiel von Harley Kriebel aus 16 Meter abzog und das 0:5 markieren konnte. Noch kurz vor der Pause machte man das halbe Dutzend voll, als H.Kriebel in einer ansonsten fair geführten Partie rüde im Strafraum gelegt wurde. Auch hier übernahm Kapitän Mikitiuk die Verantwortung und stellte den Halbzeitstand her.

Auch nach der Pause spielte man weiter munter nach vorne. So legte Chris Czernik nach einem Ausflug in den gegnerischen Strafraum für Steinat auf, der überlegt zum 0:7 abschloss. Nur drei Minuten später stand Mikitiuk nach Eckball am langen Pfosten, wo er mit Direktabnahme zum nächsten Treffer kam. Mit einer Doppelchance hätte er sein Torkonto noch höher drehen können. Seinen ersten Abschluss konnte der Tollwitzer Keeper Heiko Keller noch nach vorn abwehren, dem zweiten Ball verwehrte der Pfosten den Einschlag.

Danach durfte sich Quandt wieder auszeichnen, als mit starker Reaktion die Chance von Aroeia De Jesus zunichtemachte.

Mit einem Doppelschlag von Steinat schraubte man das Ergebnis noch weiter in die Höhe. Zunächst konnte er die Zuarbeit von Daniel Jenetzke verarbeiten; nur wenig später brachte Christian Rößler seinen Namensvetter Wiegand über links in Szene, dessen Hereingabe Steinat zu seinem fünften Treffer verhalf.

Danach scheiterten Rößler und H.Kriebel am Torhüter der Einigkeit. Danach durften sich noch zwei weitere Akteure in die Torschützenliste eintragen. Zunächst bediente Steinat Jenetzke, der zum 0:11 vollendete. Dann durfte auch Christian Wiegand nach Pass von Mikitiuk seinen Rückkehrtreffer bejubeln. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Mikitiuk, der ebenfalls einen Fünferpack vollendete.

Hier noch einmal ein Lob an die Gastgeber, die trotz der Toreflut nicht aufgaben und versuchten, wenigstens noch den Ehrentreffer zu erzielen.

So fährt man einen in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg ein, den man aber trotzdem nicht überbewerten sollte.

Am kommenden Samstag trifft man in Großkorbetha auf die Reserve des TSV.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Chris Czernik, Conrad Plutz, Christian Wiegand, Christian Rößler, Daniel Jenetzke, Mickey Kriebel, Harley Kriebel, Adrian Mikitiuk und Julian Steinat

 

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort