SSC III : LSV Herren 2:0 (2:0)

SSC III : LSV Herren 2:0 (2:0)

Keine Punkte an der Saale

 

Zum Nachholspiel des 3. Spieltags reiste man zur Drittmannschaft des SSC Weißenfels in den Sportpark nach Uichteritz. Die personelle Situation trieb Trainer Bernd Kloss so manche Sorgenfalte ins Gesicht; da noch kurz vor Spielbeginn zwei Absagen hereinflatterten.

Entsprechend übernahm dann auch der Gastgeber von der ersten Minute an die Initiative und drückte auf eine frühe Führung und zwang Sven Quandt schon in der ersten Minute zu einer Flugeinlage, um eben diese zu verhindern. Doch nach zehn Minuten musste man dann den Rückstand hinnehmen, als der SSC eine Abstimmungsschwierigkeit in Person von Franco Hendess nutzen konnte. Auch in der Folge agierten nur die Saalestädter und hatten Pech bei einem Pfostentreffer. In der 24.Minute fiel dann fast schon folgerichtig das 2:0, wenngleich hier auch ein wenig Glück im Spiel war, als ein Schuss von Tom Koar aus gut 18 Metern vom Pfosten an den nicht mehr reagierenden Keeper Quandt prallte, von dem der Ball sich schließlich im Netz wiederfand.

Der LSV kam offensiv nicht in die Gänge. Oft verzettelte man sich in Einzelaktionen oder spielte zu unpräzise und stellte damit den Gegner vor nicht allzu arge Sorgen.

Nach 35 Minuten war es ein Handspiel von Michael Kraft, der sich im Strafraum praktisch selbst anschoss und somit einen Handelfmeter heraufbeschwor. Dessen Ausführung übernahm Hendess, der dann aber an Quandt scheiterte.

Noch vor der Pause ertönte dann auch auf der Gegenseite noch ein Elfmeterpfiff, als Enrico Bossig beim Eindringen in den Strafraum zu Fall kam. In einer Fairplay Aktion erklärte er dem gut leitenden Schiri Max Wagner aber, dass dem kein Foul vorausgegangen war, so dass dieser seine Entscheidung revidieren konnte.

So ging man mit einem an sich schmeichelhaften 0:2 zum Pausentee. Dort stellte man dann ein wenig um, und legte dann endlich offensiv einen Zahn zu. Angetrieben von Conrad Plutz, zeigte man nun deutlich mehr Zug nach vorn, auch wenn echte Möglichkeiten ausblieben.

Auch wenn der SSC weiterhin mehr Abschlüsse aufbieten konnte, hatte man fast den Eindruck; dass sie sich ihrer Sache schon ziemlich sicher waren.

Zwanzig Minuten vor dem Ende hätte es durchaus noch einmal spannend werden können, als der eingewechselte Kai Buhlmann einen Freistoß aus zwanzig Metern an den Torwinkel hämmerte. Beim Abpraller schien Elvis Galat aber zu überrascht und trat freistehend über den Ball, so dass schließlich die Situation bereinigt werden konnte.

Die Restminuten überstanden dann beide Mannschaften unbeschadet; so dass am Ende eine völlig gerechtfertigte Niederlage zu Buche steht. So bleibt zu hoffen, dass sich die personelle Lage wieder entspannt; auch wenn mit Adrian Mikitiuk langfristig ein wichtiger Akteur ausfallen wird. Nun liegt es an der Mannschaft dies zu kompensieren.

Kommendes Wochenende kommt es dann zum Kellerduell gegen die Reserve von Wacker Wengelsdorf, die nach fünf Spielen noch immer auf ihren ersten Punktgewinn warten.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Michael Kraft, Conrad Plutz, Daniel Jenetzke, Christian Wiegand, Harley Kriebel, Enrico Bossig, Mickey Kriebel, Gino Hesse (79.Min: Patrick Schmidt), Ralf Pippel (62. Min: Kai Buhlmann) und Elvis Galat

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort