LSV Herren : SV Motor Zeitz 7:1 (4:0)

LSV Herren : SV Motor Zeitz 7:1 (4:0)

(Letzten) Test gewonnen

 

Nachdem man den heimischen Geläuf eine vierzehntägige Schonfrist eingeräumt hatte, erwartete man mit Motor Zeitz den möglicherweise letzten Testspielgegner, bevor dann das Pflichtspielprogramm wieder aufgenommen wird.

Nach einer kurzen Abtastphase versuchte sich auf LSV Seite Chris Czernik als erster Abnehmer eines abgewehrten Eckballs, verzog aber deutlich. Auf der Gegenseite war es Dustin Gebhardt, der eine Irritation in der Hintermannschaft der Rot Weißen aber nicht nutzen konnte und aus aussichtsreicher Position den verwaisten Kasten verfehlte.

Danach durfte sich Tom Becker im Zeitzer Gehäuse auszeichnen. Elvis Galat setzte sich über links durch und auch wenn sein Zuspiel auf Adrian Bditer etwas unpräzise war, konnte dieser nach Drehung noch abschließen; wo Becker aber abwehren konnte.

Nach acht Minuten waren es dieselben Akteure; wenngleich in umgekehrter Konstellation, die die 1:0 Führung herstellten. So konnte Galat nach Zuspiel von Bditer Becker im Motorgehäuse überwinden. Auch wenn es schien, dass man nun die Partie in den Griff bekam, zeigte sich rasch, dass man vor den Kontern der Gäste auf der Hut sein musste. So verhinderte Sven Quandt mit Fußabwehr den Ausgleich durch Gebhardt.

Insgesamt aber lag das eindeutige Chancenplus auf Seiten des LSV. Nach Gewühl im Strafraum war es Christian Wiegand mit einer weiteren Chance, der aber verfehlte.

Eine gutgemeinten Rettungstat vor einem möglichen Eckball diente dann allerdings als Vorlage zum 2:0. Julian Steinat konnte den Ball abfangen und wieder auf Galat ablegen, der seinen zweiten Treffer souverän erzielen konnte. Einem möglichen Hattrick stand dann später eine Abseitsposition im Wege.

In Minute 37 leitete Czernik mit durchdachtem Pass aus der eigenen Hälfte das 3:0 ein, der damit den geschickt startenten Carsten Skripietz bediente, der mit all seiner Routine Becker keine Chance ließ. Noch vor der Pause durfte sich auch Kapitän Conrad Plutz nach Vorlage von Galat in die Torschützenliste eintragen. Die Zeitzer hätten beinahe noch den fünften Treffer hinnehmen müssen; hier konnte Becker aber mit den Fingerspitzen den Ball von Bditer noch die entscheidende Richtungsänderung mit auf den Weg geben.

Auch nach der Pause besaß man die größeren Spielanteile, aber noch immer lauerten die schnellen Gästestürmer auf ihre Kontermöglichkeiten. Eine davon konnte der nun das Tor hütende Adrian Maksimik entschärfen. Auch Tommy Winkler kam nach Freistoß aus Nahdistanz zum Abschluss, wenngleich sein Versuch misslang. Eine ganz knappe Geschichte war auch der Versuch von Andreii Kostiuk, dem nur wenige Zentimeter fehlten.

Nach 56 Minuten war es auf Seiten der Rot Weißen Steinat, der sich im Strafraum durchsetzen konnte und im langen Eck zum 5:0 vollendete. Nur zehn Minuten später fiel dann der nicht unverdiente Ehrentreffer. Leichtfertig durch Michael Kraft den Ball verlierend konnte Motor nun mustergültig den Konter zu Ende fahren, den Marko Fichtler letztlich einschieben konnte. Die Gäste hätten in der Folge beinahe noch den zweiten Treffer bejubeln dürfen; hier rettete Maksimik stark gegen den glücklosen Gebhardt.

In diese Phase hinein konnte man aber mit den 6:1 wieder den alten Abstand herstellen. Steinat fand die Lücke für den eingewechselten Mickey Kriebel, der mit gefühlvollen Heber vollendete. Vier Minuten später fand der vorangegangene Passgeber mit Galat wieder einen Abnehmer, der für seinen dritten Treffer aber schließlich zwei Versuche brauchte.

Eine Viertelstunde vor Schluss kam dann auch noch nach langer Verletzungspause Sven „Scholle“ Scholze und der ansonsten in der Schiedsrichtergilde tätige Lars Brzyk zum Einsatz.

Wie es sich derzeit darstellt startet man am 9.April gegen den SSC Weißenfels III auf heimischen Grund in die restliche Saison.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt (TW), Adrian Maksimik (TW), Christian Wiegand, Patrick Schmidt, Carsten Skripietz, Michael Kraft, Elvis Galat, Julian Steinat, Adrian Bditer, Chris Czernik, Conrad Plutz, Nico Reimer, Sven Scholze, Harley Kriebel, Mickey Kriebel und Lars Brzyk

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort