LSV Herren : SG Goseck / Markwerben 1:0 (0:0)

LSV Herren : SG Goseck / Markwerben 1:0 (0:0)

Späte drei Punkte

 

Eine Woche nach dem Heimsieg gegen den SSC Weißenfels III stand eine weitere Aufgabe auf heimischer Wiese auf den Plan. Gegen den um einen Punkt besser dastehenden Gegner aus Goseck/Markwerben wollte man punktetechnisch nachlegen.

Doch den 64 Zuschauern wurde dann ein Spiel der nicht sonderlichen attraktiven Art geboten, auch wenn das Spiel für den LSV scheinbar gut begann. Eine Hereingabe von Chris Czernik von der rechten Seite verfehlte Daniel Jenetzke nur knapp. Auch wenn der LSV spielerisch mehr Anteil an den Tag legte, fehlten dann vorn die Ideen. Lediglich ein Pass von Michael Kraft auf Czernik führte zu einer Torannäherung. Etwaige Torgefahr für die Gäste gab es vorerst nur durch einen Freistoß, der aber zentral kommend kein Problem für Sven Quandt darstellte. Aber auch die Ausführung der Standards der Hausherren ließen zu wünschen übrig.

Nach einer seltenen Unsicherheit der LSV Abwehr kam dann Andy Schilling aussichtsreich zum Abschluss; dieser traf jedoch den Ball nicht voll und konnte von Quandt aufgenommen werden. Erst kurz vor der Pause ließ der LSV sein spielerisches Potential kurz aufblitzen, als man es endlich mal schaffte, den Ball über mehrere Stationen laufen zu lassen. Letztlich sprang aber nur eine Möglichkeit für Harley Kriebel nach Zuarbeit von Jenetzke heraus, die Julian Zimmerling im Kasten der SG entschärfen konnte. Somit ging es torlos in die Pause.

In der zweiten Hälfte änderte sich nicht sonderlich viel am Geschehen; wenngleich man es schaffte sich den Tor der Gäste gefährlicher anzunähern. Wieder war es H.Kriebel nach Vorarbeit von Jenetzke, der aber aus recht spitzen Winkel vorbeizog. So schienen zunächst rar gesäte Distanzschüsse ein probates Mittel; zumeist ohne Gefahr. So dauerte es bis zur 70.Minute, ehe es mal wieder richtig gefährlich wurde. So konnte Zimmerling einen Freistoß von Czernik nur zur Seite abwehren. Den Ball nachgehend kam dann Michael Kraft zu Fall, doch der heute nicht immer souveräne leitende Schiri bewertete die Situation anders. Ähnlich verhielt es sich dann, als auch Minuten später Czernik zu Boden ging.

Eine weitere Möglichkeit bot sich dann den nach der Pause gekommenen Mickey Kriebel, dessen Abschluss jedoch noch geklärt werden konnte. Ein weiterer Versuch desselben Akteurs leckte dann den Querbalken. Eine weitere Chance ließ dann Kraft nach Vorlage von Jenetzke liegen.

In der 83.Minute fiel dann das erlösende 1:0. Wie schon in der Vorwoche fand Carsten Skripietz das perfekte Timing für Czernik, der endlich Zimmerling überwinden konnte. Auch wenn die SG nun noch einmal alles nach vorn warf; stand die LSV Abwehr, wie in der gesamten zweiten Hälfte recht solide. Christian Wiegand hatte dann, als auch Zimmerling bei Eckball den LSV Strafraum beehrte, die Möglichkeit alles klarzumachen. Mit viel Grün vor sich versuchte er nach Solo den noch verwaisten Kasten aus gut 30 Metern zu treffen. Statt die Situation auszuspielen, konnte jedoch noch geklärt werden.

So steht nach 90 Minuten, die wahrlich kein spielerischer Leckerbissen waren, ein jedoch nicht unverdienter Arbeitssieg. Mit diesem Erfolg klettert man auf Rang drei im Tableau. Kommende Woche geht es dann zum Tabellenzweiten nach Großgörschen. Hier muss dann aber eine Steigerung her, will man etwas mit nach Hause mitnehmen.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Christian Kautz (46.Min: Mickey Kriebel), Conrad Plutz, Carsten Skripietz, Michael Kraft, Christian Wiegand, Harley Kriebel (74.Min: Adrian Bditer), Daniel Jenetzke, Enrico Bossig (87.Min: Gino Hesse), Chris Czernik (87.Min: Sven Scholze) und Julian Steinat

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort