VfB Großgörschen : LSV Herren 1:4 (1:1)

VfB Großgörschen : LSV Herren 1:4 (1:1)

Starke Mannschaftsleistung

 

Mit einigen Personalsorgen angereist hatte man das Spitzenspiel gegen den VfB Scharnhorst Großgörschen vor der Brust. So übernahm auch nicht wenig überraschend das Heimteam zunächst die Initiative; ohne jedoch zu Torabschlüssen zu kommen. Erst nach einem Fehlabspiel wurde es brenzlig, doch hier zeigte sich Sven Quandt im LSV Gehäuse zum ersten Mal auf dem Posten und entschärfte die Situation. Auf der anderen Seite blieb es zunächst bei einem verunglückten Abschluss von Chris Czernik.

Am Spielverlauf änderte sich zunächst nichts. Der Gastgeber fand aber trotz spielerischen und läuferischen Vorteilen nicht die Lücke im Abwehrverbund der Rot Weißen. Wieder war es ein Fehlpass, den Alex Wagner zu einem Distanzschuss nutzte, aber über den Kasten zog. Wenig später prüfte Justus Henschel Quandt. Nach einer halben Stunde kamen dann aber die Gäste offensiv auf. Zunächst bediente Michael Kraft den quirligen Harley Kriebel auf der rechten Seite, dessen Hereingabe aber schließlich von Elvis Galat knapp verfehlt wurde. Galat war es dann auch, der nach starker Balleroberung die nächste Möglichkeit in die Wege leitete. Sein Steckpass erlief sich Mickey Kriebel, der allerdings knapp verfehlte. In der 32.Minute konnte man schließlich die Führung bejubeln. Eine Flanke von Adrian Bditer konnte nur unzureichend geklärt werden. Mickey Kriebel legte dann quer auf Galat, der mit seinem Schuss aus 18 Metern nicht nur Tobias Grün im VfB-Kasten überraschte.

Dieser Treffer schien den Gastgeber dann aber geweckt zu haben, die fortan ihre Angriffsbemühungen intensivierten. Hier konnte sich aber Quandt in einer Eins zu Eins Situation stark behaupten. In der 39.Minute fiel dann der Ausgleich, als man in der Abwehr einfach keinen Zugriff bekam und Sebastian Jahn am Ende der Verwertungskette zum 1:1 einschob. Wenig später hatte man schließlich Glück, als eine verunglückte Aktion von Kapitän Conrad Plutz nicht mit einem Strafstoß geahndet wurde. Selbiger Spieler klärte nur kurz darauf einen Heber über seinen bereits geschlagenen Torwart kurz vor der Linie.

Dennoch hätte auch der LSV mit einer Führung in die Pause gehen können. Nach Eckball kam Czernik aus Nahdistanz zu einer Großchance, konnte diese aber nicht nutzen und setzte das Runde über den Kasten.

In der zweiten Hälfte änderte sich weitestgehend nicht viel am Spielgeschehen. Aber an diesem Tag stand die Abwehr um Plutz meist recht sicher und auch Keeper Quandt erwischte heuer einen Sahnetag. Und vorne konnte man schließlich mit Effektivität überzeugen. Nach 54 Minuten brachte Plutz einen Freistoß in den Sechzehner der Großgörschener, wo Galat per Kopf auf Czernik ablegte, der sich die Chance zur erneuten Führung diesmal nicht entgehen ließ.

Spannend blieb es danach allemal; doch zehn Minuten nach der Führung konnte man über links in Person von Galat einen Konter fahren, der schließlich mit genauen Pass Czernik in der Mitte fand, der zum umjubelten 1:3 erhöhte.

Der Gastgeber drückte nun noch einmal gehörig aufs Tempo; verzweifelte aber zusehends an Quandt, der wie ein Ballmagnet alles wegfischte und klärte, was auf seinen Kasten zukam. Lediglich in einer Szene stand ihm der Querbalken aktiv zur Seite. In der 84.Minute fiel dann die Entscheidung, als sich Harley Kriebel aus leicht verdächtiger Abseitsposition Richtung Tor bewegte. Sein Heber landete zunächst an der Latte, von dort aus fand der Ball seinen Weg zu Galat, der Kriebel dann einen weiteren Versuch zugestand, den dieser auch zum 1:4 nutzte.

In den Schlussminuten durfte sich erneut Quandt noch zweimal auszeichnen; die letzte Möglichkeit blieb aber dem LSV durch Galat vorbehalten, dessen Schuss im Nachfassen von Grün aber geklärt wurde.

Am Ende täuscht das klare Ergebnis ein wenig über den wahren Spielverlauf hinweg; verdient war der Sieg aufgrund einer starken Mannschaftsleistung aber dennoch. Stellvertretend möchte ich an dieser Stelle auch Julian Steinat erwähnen, der an der Schnittstelle von Abwehr zur Offensivabteilung einen guten Job verrichtete. Mit diesem Erfolg klettert man vorerst auf den zweiten Tabellenplatz.

Weiter geht es am 28.Mai beim Tabellenschlusslicht Wacker Wengelsdorf II.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Michael Kraft, Conrad Plutz, Enrico Bossig (68.Min: Patrick Schmidt), Nico Reimer, Julian Steinat, Harley Kriebel, Adrian Bditer, Elvis Galat, Mickey Kriebel (85.Min: Sven Scholze) und Chris Czernik.

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort