SV Mertendorf – LSV Herren 3:2 (1:1)

SV Mertendorf – LSV Herren 3:2 (1:1)

Rückkehr mit leeren Händen

 

Personell arg gebeutelt reiste man mit nur elf Akteuren zum Nachholspiel des 1.Spieltages zum Kreisoberligaabsteiger des SV Mertendorf. Nach einer kurzen Besichtigung der eigentlichen Heimstätte des Gastgebers ging es dann zum offiziellen Spielort in der Domstadt Naumburg.

Zunächst entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem die Mertendorfer die erste Möglichkeit durch Julian Göthe verbuchen konnten, dessen Versuch aus der zweiten Reihe aber von Sven Quandt im Kasten des LSV zunichte gemacht werden konnte.

Mit der ersten wirklich gelungenen Offensivaktion des LSV ging man dann sogar nach einer Viertelstunde in Führung. Vom reaktivierten Ralf Pippel in Szene gesetzt netzte Felix Schneider zum 0:1 ein. Wenige Minuten später verfehlte ein Freistoß von Chris Czernik links das Tor.

Bei der größten Möglichkeit für den Gastgeber aus spitzem Winkel verhinderte Quandt mit starker Reaktion den möglichen Ausgleich. Die Mertendorfer waren nun auch bemühter das Spiel an sich zu ziehen, ohne jedoch größere Torgefahr auszustrahlen. Der LSV konnte jedoch immer wieder kleine Nadelstiche nach vorn setzen; wenngleich auch hier keine nennenswerten Möglichkeiten heraussprangen. Schon in der Nachspielzeit der ersten Hälfte befindlich, konnte Felix Bach einen Stellungsfehler zum nicht mehr erwarteten Ausgleich nutzen.

Ähnlich war dann auch die Situation nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff. Nutznießer zum 2:1 war auf Mertendorfer Seite Daniel Schmelzer. Der LSV zeigte sich jedoch nicht geschockt und kam nach 54 Minuten wieder zurück ins Spiel. Von Pippel stark vorbereitet vollendete Czernik mustergültig. In den nächsten Minuten wurde das Spielgeschehen durchaus etwas hitziger, ehe nach einer Stunde der Gastgeber wieder in Führung gehen konnte. Auch hier war es ein feiner Pass in die Spitze, den Bach mit seinem zweiten Treffer vollendete.

Der LSV wäre auch hier beinahe postwendend zurückgekommen, doch bei einem Freistoß von Conrad Plutz tauchte Pascal Reh im Tor der Mertendorfer in die rechte Ecke ab und verhinderte so den Ausgleich.

Die nächsten Minuten gehörten dann den Gastgebern; wobei Quandt mit starken Paraden die Vorentscheidung verhindern konnte. Zudem hatte man auch ein wenig Glück, dass der gut leitende Schiri Rene Hofmann ein mutmaßliches Foul von Steinat im Strafraum nicht mit einem Strafstoß ahndete.

Erst spät kurbelte man schließlich noch einmal die Offensivbemühungen an, aber außer einem Abschluss von Harley Kriebel, den Reh über den Kasten lenken konnte, ergaben sich keine zwingenden Möglichkeiten.

So steht man nach großem kämpferischen Einsatz wieder mit leeren Händen da; da hier zumindest ein Punkt völlig verdient gewesen wäre. So kann man nur hoffen, dass sich in Zukunft die personelle Lage etwas entspannt. An dieser Stelle noch einmal ein Dank an Ralf Pippel, der sich kurzfristig zur Verfügung gestellt hat.

Das nächste Spiel findet nach getauschtem Heimrecht in Reichardtswerben gegen den SSC Weißenfels III statt, die wie der LSV mit zwei Niederlagen in die neue Spielzeit gestartet sind.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Christian Wiegand, Nico Reimer, Patrick Schmidt, Julian Steinat, Michael Kraft, Harley Kriebel, Felix Schneider, Conrad Plutz, Chris Czernik und Ralf Pippel

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort