LSV Herren – SSC Weißenfels III 2:0 (1:0)

LSV Herren – SSC Weißenfels III 2:0 (1:0)

Erste Punkte nach starker Mannschaftsleistung (und teilweiser Unterzahl)

 

Nach den zwei vorangegangenen Niederlagen galt es den Fehlstart abzuwenden. Gleiches galt natürlich für die ebenfalls noch punktlosen Gäste des SSC Weißenfels III.

Den jungen Gästen bot sich schon in Minute zwei die erste Möglichkeit, als sich für Christopher Zänker eine Lücke auftat, dessen Abschluss aber zu unplatziert Richtung Tor ging, so dass LSV- Keeper Adrian Maksimik parieren konnte.  Auf der Gegenseite dauerte es geschlagene acht Minuten, bis man die erste Chance für sich verbuchen konnte. Hier war es Enrico Bossig, in seinem erstem Spiel seit Anfang Mai, der für Harley Kriebel auflegte, dessen Abschluss Norman Schumann im Kasten des SSC stark zunichtemachen konnte. Der folgende Eckball landete anschließend beim agilen Adrian Bditer, dessen Abschluss von der Strafraumgrenze aber deutlich das Ziel verfehlte.

Nach zwölf Minuten gelang dann doch die Führung, als Bossig nach Eckball von H.Kriebel per Kopf unhaltbar vollenden konnte. Das Spiel insgesamt gestaltete sich recht ausgeglichen; wobei der LSV in seinen Angriffsbemühungen das ein oder andere Mal sich im Abseits verfing. Während sich die Gäste an der Abwehr des LSV abarbeiteten, konnte die Offensivabteilung zumindest weitere Möglichkeiten verbuchen. So rutschte Felix Schneider an einer Bditer- Hereingabe vorbei. Zwingender war da schon seine nächste Möglichkeit, als er vom heutigen Kapitän Christian Beyer bedient allein Richtung Tor und dem herauslaufenden Schumann zuging. Sein Heber senkte sich dann aber erst hinter dem Ziel.

Knackpunkt hätte dann die 26.Minute sein können, als Christian Wiegand nach mehrmaliger verbaler Provokation sich zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ und dafür die Rote Karte bekam. Doch auch in Unterzahl boten sich weitere Möglichkeiten, die Bossig und Schneider in ähnlicher Position durchaus für eine höhere Führung hätten nutzen können. Für den SSC traf Tom Sauer aus gut zwanzig Metern nur den Querbalken.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann die erwartete Abwehrschlacht, bei der jeder im Team über seine Grenzen hinaus ging und bravourös den eigenen Kasten verteidigte. So dauerte es fast bis zur 60.Minute, ehe sich den Gästen die große Chance zum Ausgleich bot. Wieder war es Sauer, und wieder war es das Gebälk, diesmal allerdings die Lotrechte, dass sich hier als Verbündeter erwies. Nun boten sich aber auch dem Gastgeber hin und wieder Räume nach vorn, die nicht für Entlastung, sondern auch für Gefahr sorgen konnten, auch wenn hier die letzte Präzision fehlte.

In der 86.Minute schickte sich Beyer an, in den Strafraum des SSC einzudringen, wo er nur auf Kosten eines Fouls gestoppt werden konnte. Die Ausführung des folgenden Strafstoßes übernahm Spielertrainer Nico Reimer, der souverän unten links vollendete und somit den Endstand markierte. Auch wenn es in den letzten Minuten noch einmal etwas hitziger wurde, geriet der erste Saisonsieg nicht mehr in Gefahr.

Am Ende steht ein nicht unverdienter Heimsieg zu Buche, der mit einer starken Mannschaftsleistung einherging. Mit diesem Sieg klettert man in der Tabelle vorerst auf Rang 6. Am kommenden Spieltag ist man zu Zuschauen gezwungen, ehe es in vierzehn Tagen in der 1.Hauptrunde des Burgenlandpokals gegen den Landesklassevertreter Blau Weiß Bad Kösen geht. Hier genießt man Heimrecht.

 

Der LSV spielte wie folgt: Adrian Maksimik, Michael Kraft, Nico Reimer, Christian Wiegand, Chris Czernik, Adrian Bditer, Harley Kriebel, Mickey Kriebel, Enrico Bossig (85.Min: Patrick Schmidt), Felix Schneider (87.Min: Sven Quandt) und Christian „CB10“ Beyer

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller lsvredakteur

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort