Archiv der Kategorie: %s 2021 – 2022

Zwischen dem 01.07. und dem 03.07. findet unser diesjähriges Vereinsfest statt. Sportlich unterhalten werden wir euch, mit drei Jugendturnieren, einem Alt Herren Turnier und einem Spiel der Ersten! Wir freuen uns in Summe, 25 Mannschaften begrüßen zu dürfen. Zudem werden wir eine Menge anderer Dinge anbieten! So wird Eis für eine Abkühlung sorgen, eine Hüpfburg für Abwechslung, Feuerwehr mit Zielschießen für Action, Mini – Fußballgolf für die Feinmotorik, der MBC Wolf (inkl. Korbwurfanlage) für gute Stimmung und Kinderschminken wird das ganze farbenfroh untermahlen. Natürlich ist auch für musikalische Unterhaltung gesorgt und wie nicht anders zu erwarten wird es reichlich an Essen und Trinken geben.

Wir freuen uns auf euren Besuch!!

Im einzelnen schaut es sportlich so aus:

Alte Herren / Autohaus Fröhlich CUP / Freitag 18:00 Uhr

Es geht am Freitag Abend mit einem Kleinfeldturnier der Alten Herren los. Anpfiff ist hier zum ersten Spiel um 18:00 Uhr. Wir freuen uns über die Zusagen der Mannschaften aus Markwerben, Schönburg, Wengelsdorf , Gröst und Beesenstedt!

G-Jugend / DAVG Cup / Samstag 09:00 Uhr

Am Samstag starten dann unsere Jüngsten um 09:00 Uhr mit dem DAVG Cup. Die Teilnehmer kommen aus Dölau, vom JFV Weißenfels, von der SG Merseburg/Meuschau und der JSG Geiseltal.

1. Mannschaft / UHLE Cup / Samstag 15:00 Uhr

Eigentlich war ein Blitzturnier geplant, aber zu viele Absagen durch die Sommerpause, bzw. Vereinsjubiläen, etc. stellte es sich als äußerst schwierig dar, dies umzusetzen. Um so mehr freuen wir uns den TSV Schwarz Weiß Zscherben am Samstag begrüßen zu dürfen. Der UHLE Cup an sich wird dann am 13.08. stattfinden!

Saisonabschluss der Herren ab 19:00 Uhr

F – Jugend / F.C. Röder Cup / Sonntag 09:00 Uhr

Hier konnten wir uns über 5 Gastmannschaften freuen, die unserer Einladung gefolgt sind. Dies sind der VfL Roßbach, RW Weißenfels, SC Naumburg II und der SV Baumersroda.

Drohnenflug ca. 12:30 Uhr

E – Jugend / F.C. Röder Cup / Sonntag 13:00 Uhr

Auch hier konnten wir uns über 6 Gastmannschaften freuen, die unserer Einladung gefolgt sind. Dies sind der VfL Roßbach, SV Mertendorf, RSK Freyburg, SV Motor Zeitz, JVF Weißenfels und der SV Baumersroda.

Wie gesagt, wir freuen uns auf euren Besuch!!

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

LSV Alte Herren – Nuscheler Cup

Turniersieg mit Wermutstropfen

Der Einladung zum Nuscheler Cup in Beesenstedt, zu ihrem Sportwochenende sind wir gerne gefolgt. Wir freuen uns dann auch, euch zu unseren Vereinsfest am 01.07. begrüßen zu dürfen.

Wir möchten es auch nicht verpassen der ersten Mannschaft des SV TuRa 90 Beesenstedt zum Aufstieg in die Kreisoberliga und dem Pokalsieg zu gratulieren.

Nun zum Turnier. Nach langer Anreise starteten unsere Alten Herren mit einem knappen und glücklichen Sieg gegen den BSV mit einem 1:0 in dieses Turnier. Dadurch, dass zuvor und in Folge viele Spiele im Unentschieden endeten, stiegen die Erfolgschancen, den ersten Platz zu belegen enorm. Fokussiert ging man dann auch in die nächsten Spiele. Immer knapp aber auch verdient, gewannen wir mit einem starken Tormann, Spiel für Spiel. Wir konnten aber weiter auf unsere Gegner setzen. Diese spielten dann auch weiter oft unentschieden. So ergab sich eine Tabellenkonstellation die uns sehr entgegen kam. So gingen wir ins letzte Spiel als Turniersieger. Auf Seiten von Beesenstedt ging es noch um etwas. Leider verpasste der Schiedsrichter es hier, eine gewisse Schärfe heraus zu nehmen. Für uns ging es um die goldene Ananas. So sind wir auch in dieses Spiel gegangen. Suppe, der die letzten Spiele, etwas kürzer getreten war, spielte von Anfang an. Leider folgten Zweikämpfe die für diese Art des Turniers nicht angebracht waren. Dies erkannte der Schiedsrichter leider nicht! Die Folge waren bissige Zweikämpfe, die hier nicht hergehören, aber doch geführt wurden. Sehr traurig das sich hierbei Tino bei einem Zweikampf schwer Verletzte.

5 Siege in 5 Spielen mit nur einem Gegentor, sprechen für sich! So folgte im Anschluss die Pokalübergabe und für Tino der Gang ins Krankenhaus, welcher auch erst kurz nach 3 Uhr enden sollte. Gute Besserung auf diesen Weg nochmals, Tino!! Danke auch für eure Unterstützung am Spielfeldrand, Anne-Marie und Nicole!!

Der LSV war mit folgenden Spielern am Start: Ralf  Zimmermann, Nico Reimer, Christian Wiegand, Tino Zimmermann, Patrick Larisch, Michel Boehnke, Ralf Pippel, Lars Brzyk, Thomas „Suppe“ Dietze, Julian Steinat, Sven Scholze und Patrick Schmidt

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

LSV F-Jugend : SV Spora (1:1) 2:3

Unglückliche Niederlage

Leider unterlagen wir 2:3 und dies in den letzten Minuten. Von beiden Seiten her ein spannendes Spiel, aber für unsere Kinder das stärkste Spiel der Saison.
Alle gaben auf den Rasen Ihr bestes. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte man sich zum Saisonabschluss auch belohnen können, aber am heutigen Tag fehlte das Quäntchen Glück. Es war das letzte Punktspiel, daher gab es für die Kinder noch eine tolle Überraschung. Angefangen mit einer Wasserdusche, die von allen bei der Hitze angenommen wurde. Anschließend gab es strahlende Kinderaugen, als jedes Kind einen Pokal und eine Urkunde bekam.
Mit einen gemeinsames Mittagessen, Eis, Melone und Süßigkeiten, auch Dank der Eltern, die dazu beigetragen haben, lies man den Abschluss ausklingen.
Ein großer Dank gilt, Jürgen Klose, Justin, Ralf und Ellen Zimmermann. Diese möchten sich auch für die erbrachten Geschenke bedanken.

Der LSV spielte wie folgt: Adrian Ranscht, Matilda Braune, Anna Dinh, Kien Pan, Dominik Fels, Fritz Gehre, Johannes Wolf, Valentin Krämer, Kai Petetsohn, Emil Schieck, Elias Kunze, Norbert Giziewski

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

LSV Herren : SV Rot-Weiß Weißenfels II 8:1 (4:0)

Mit Sieg zur Vizemeisterschaft

 

Zum Abschluss einer schwierigen Saison empfing man die Zweitmannschaft des SV Rot Weiß Weißenfels. In wehmütigen Momenten vor Anpfiff der Partie verabschiedete man Ralf Pippel, Kai Buhlmann und Sebastian Siedler, die ihre sportlichen Laufbahnen beenden oder aber anderweitig fortsetzen. Hier noch einmal vielen Dank für euren Einsatz in guten wie auch weniger guten Zeiten für den Verein.

Gegen die mit einem Mann weniger antretenden Gäste versuchte man das Heft das Handelns an sich zu binden; was sich zunächst aber recht schwierig gestaltete, denn die ersten Akzente setzen die Gäste vom Röntgenweg in Person von Henry Wiesner, der zunächst an Sven Quandt scheiterte und wenig später aus der Distanz den Kasten völlig verfehlte. Dieser kleine Weckruf schien dann auch den LSV ein wenig zu beleben. Ein erster Versuch von Sebastian Siedler vorm Strafraum fehlte allerdings noch die Genauigkeit. Gefährlicher wurde es dann bei einem Kopfball von Adrian Bditer, den Sebastian Brunn noch abwehren konnte. Die Zweitverwertung von Michael Kraft konnte anschließend zur Ecke abgewehrt werden, die aber folgenlos blieb.

Danach war wieder tiefes Durchatmen auf Seiten des LSV angesagt, als Lars Marquardt aus 20 Metern das Spielgerät an den Querbalken nagelte. Nach einer Viertelstunde gelang dann schließlich die Führung, als Conrad Plutz Michael Kraft über rechts auf die Reise schickte, der wiederum Siedler in Szene setzte, dessen Schuss zunächst noch abgewehrt werden konnte. Den Abpraller konnte schließlich Chris Czernik zum 1:0 verwerten. Wenn man nun allerdings dachte, dieser Treffer würde das Spiel auf Seiten des LSV in richtige Bahnen lenken, sah sich schon wenige Minuten eines Besseren belehrt. So konnte Carsten Skripietz, nur noch auf Kosten eines Strafstoßes und der einzigen Gelben Karte des Spiels die Situation klären. Hier verletzte sich Henry Wiesner folgenschwer an der Schulter und konnte das Spiel nicht weiter fortführen. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche.

Für die Ausführung übernahm dann Mohamad Hecham Khouli die Verantwortung und scheiterte an Quandt, der in die richtige Ecke abgetaucht war.

Aber auch gegen nun neun Mann tat man sich weiter schwer; lediglich ein Distanzversuch von Plutz, den Brunn abwehren konnte, lässt sich als Chance verbuchen. So dauerte es bis zur 31.Minute, ehe Julian Steinat eine Hereingabe von Kraft zum 2:0 abschloss. Drei Minuten später durfte auch Kraft sein erstes Saisontor bejubeln. Von Czernik bedient brauchte er nur noch ins verwaiste Tor einschieben. Auch ein Christian Kautz hätte sich noch ins Torregister einschreiben können;  hier schloss er zu früh und überhastet mit einem Heber ab, der sich dann hinter das Tor senkte. Besser machte es schließlich Czernik, der ein feines Zuspiel von Bditer überlegt vollendete.

Weitere Möglichkeiten boten sich dann Siedler, dem aber in seinem Abschiedsspiel ein Treffer verwehrt bleiben sollte. Auch Kraft und erneut Kautz konnten ihre sich bietenden  Möglichkeiten nicht nutzen.

Mit dem 4:0 konnte man durchaus zufrieden aus; spielerisch war da noch Luft nach oben.

Nach 52 Minuten beendeten Kai Buhlmann und Sebastian Siedler ihre Dienste für den LSV, während Ralf Pippel nun seine letzten Minuten antrat. Vorher hatte Siedler noch eine weitere Chance als er nach Eckball vom eingewechselten Harley Kriebel erneut nicht mit Fortuna im Bunde war. Aber auch der Gast war noch nicht am Ende seiner Offensivgeister; so musste Quandt zweimal gegen Khouli einen Arbeitsnachweis erbringen.

Danach durfte Pippel an seinen Abschiedstreffer arbeiten; doch ein erster Versuch nach Vorlage von Harley Kriebel ging noch fehl. Nach 67 gespielten Minuten brachte Christian Wiegand mit einem gekonnten Seitenwechsel erneut Harley Kriebel ins Spiel, dessen Flanke Czernik zu seinem nun neunten Saisontreffer in die Maschen setzte. Beinahe hätte auch H.Kriebel jubeln dürfen, sein Lupfer verfehlte aber knapp.

Nach 70 Minuten bahnte sich an, was kommen musste. Da nun fast jeder im Offensivmodus befindlich schien, konnte sich Abdulai Koroma über rechts durchsetzen und Khouli in der Mitte bedienen, der sich diese Möglichkeit dann nicht entgehen ließ und den nicht unverdienten Ehrentreffer markieren konnte.

Mit einem denkbar knapp über das Tor gehenden Ball meldete sich Mickey Kriebel von der Strafraumgrenze zur Tat. In der 74.Minute legte schließlich Steinat für H.Kriebel auf, der mit Pippel in den Doppelpass ging und schließlich auf 6:1 stellte. Zehn Minuten vor dem Ende kam auch Patrick Schmidt zu seinem Torjubiläum im Gewand des LSV. Ein Zuspiel von H.Kriebel nutzend brachte er das Spielgerät Richtung Tor, der aber erst hinter der Torlinie geklärt wurde.

In der 86.Minute durfte sich dann auch Pippel über seinen Abschiedstreffer freuen. Vorlagengeber zum 8:1 Endstand war diesmal Steinat. Auch ein Sven Scholze hätte beinahe noch einen Treffer per Kopf markieren können; leider fehlten auch hier  einige Zentimeter.

Auch wenn man mit Sicherheit nicht das beste Saisonspiel des LSV sah, kamen die knapp fünfzig Zuschauer aufgrund der hohen Trefferdichte auf ihre Kosten. Mit diesem Erfolg sichert man sich auch den Rang des Vizemeisters hinter der SG Langendorf/ WFV und bringt diese Spielzeit zu einem versöhnlichen Abschluss.

 

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Christian Kautz (46.Min: Harley Kriebel), Conrad Plutz, Christian Wiegand, Julian Steinat, Carsten Skripietz (71.Min: Sven Scholze), Michael Kraft, Adrian Bditer, Kai Buhlmann (52.Min: Mickey Kriebel), Sebastian Siedler (52.Min: Ralf Pippel) und Chris Czernik (70.Min: Patrick Schmidt)

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

LSV G-Jugend : SV Blau Weiß Zorbau 8:1

Staffelsieger Pool II

Gleich von Beginn an machte der LSV klar in welche Richtung das Spiel gehen muss. Dieser Einsatz wurde nach guter Vorarbeit von Paul zum 1:0 durch unseren Oskar P. Bestätigt. In der Folge trafen Paul zum 2:0, Oskar P. zum 3:0 und Oskar W. zum 4:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Zorbau durch ein Tor der Nr. 10 verkürzen. Der LSV hatte nach dem Seitenwechsel kein Problem die Führung durch 3x Oskar P. Und 1x Paul auf den 8:1 auszubauen.

Die wiederholt souveräne Leistung gipfelte auf Platz 1 der Gruppe und somit zum verdienten Staffelsieg der Saison 2021/22!

Jeder einzelne hat in dieser ersten Saison gezeigt was eine hervorragende Mannschaft ausmacht! Zu den Torschützen dieser Staffel aus den eigenen Reihen wie folgt: Emil 1 Tor, Sam 1 Tor, Paul 2 Tore, Tim 2 Tore, Oskar Wünsch 6 Tore, Oskar Pippel 30 Tore!

Zählt man die Tore der nicht weniger erfolgreichen Testspiele hinzu, kommen noch einmal Tim mit 1 Tor, Oskar Wünsch mit 3 und Oskar Pippel mit nochmals 16 Toren obendrauf!

Wir sehen uns dann zum verteidigen des Pokals in der nächsten Saison wieder.

DANKE an diese Mannschaft und den gesamten Trainerstab!!!

Der LSV spielte wie folgt: Lucy Lehmann, Tim Faust, Paul Scholze, Sam Zimmermann, Oskar Wünsch, Emil Siglreitmaier, Oskar Pippel

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

LSV Alte Herren – VSG Löbitz 2:8 (2:2)

Spiel mit Torgarantie

 

Wie schon beim 5:8 im April in Löbnitz wurde auch am gestrigen Abend nicht mit Toren gegeizt. Nach einem ersten Warmmacher, den Julian Steinat im LSV Kasten noch halten konnte, hatte er nach vier Minuten bei einem Strich aus gut 25 Metern nur die Rolle des staunenden Beobachters. Auf LSV Seite hatte dann Patrick Larisch die erste Möglichkeit, die jedoch zur Ecke abgewehrt werden konnte. Die größeren Akzente setzten allerdings die spielstarken Gäste aus Löbitz, die nach einer Viertelstunde auf 0:2 erhöhen konnten. Das Spiel unserer Alten Herren litt zunächst an Unkonzentriertheiten im Aufbauspiel. Man blieb aber weiter im Spiel, weil die Löbitzer recht viel Chancenwucher betrieb.

Erst kurz vor der Pause kippte das Spiel in Richtung LSV. Die größte Möglichkeit bis dato ließ sich Chris Czernik entgehen, der aus Nahdistanz am Keeper scheiterte. Besser machte es dann Andreas Zimmermann, der mit der VSG scheinbar einen Lieblingsgegner gefunden hat und mit Direktabnahme auf 1:2 verkürzte. Nach Vorlage von Michel Boehnke gelang im dann vor dem Halbzeitpfiff sogar noch der Ausgleich.

Auch nach der Pause legte man den besseren Start hin. Nach Freistoß von Christian Wiegand kam Costel Stanica zum Kopfball; verfehlte aber knapp. Einen stark erkämpften Ball brachte dann Zimmermann in die Mitte, wo Ralf Pippel den Ball aber nicht zur Führung unterbringen konnte. Und prompt antworteten dann die Gäste; als es nach Ballverlust schnurstracks Richtung LSV Kasten ging, wo sie wieder in Front gehen konnten. Ähnlich verhielt es sich nur zwei Minuten später.

Mit einer präzisen Flanke von Marian Otelas kam erneut Zimmermann zum Abschluss, verzog aber aussichtsreich. In weiterer Folge rächte sich dann schließlich das Offensivgebaren des LSV, die dann mit je zwei weiteren Doppelschlägen (53./54.Min und 64./65.Min) in der Rückwärtsbewegung der spielerischen Klasse der VSG nichts mehr entgegensetzen konnten. Christian Wiegand und Andreas Zimmermann hätten durchaus noch etwas Kosmetik des Ergebnisses betreiben können; aber ersterer scheiterte am Torhüter und zweiterer entließ seinen Hochkaräter über den Querbalken in die Dämmerung.

Wie es scheint entpuppt sich diese Partie immer mehr als Spiel mit reichlich Torgarantie…

Die Alten Herren spielten wie folgt: Julian Steinat, Constantin Burlacu, Nico Reimer, Christian Wiegand, Andreas Zimmermann, Mathias Sagaster, Carsten Skripietz, Patrick Larisch, Michel Boehnke, Ralf Pippel, Chris Czernik, Thomas „Suppe“ Dietze, Marian Otelas und Costel Stanica

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

VfL Roßbach : LSV F-Jugend 7:0

Pfingstsonntag war auch unsere F Jugend in Rossbach zu einen Freundschaftsspiel eingeladen.
Es war ein tolles Spiel und mit Freundschaft verbunden.
Bei uns spielten 3 Rossbacher mit, damit alle Kinder spielen konnten. Bis zur Halbzeit konnte man noch tapfer dagegen halten, dann ließen jedoch die Kräfte nach. Zur Freude Aller gab es für jeden eine Medaille.
Zum Schluss gab es ein gemeinsames Mittagessen, und eine Portion Eis und Zuckerwatte. Alle beide Mannschaften freuen sich schon auf das nächste Treffen.

Stehend v.l.: Matilda Braune, Anna Dinh, Kien Pan, Adrian Ranscht
Unten v.l.: Valentin Krämer, Norbert Giziewski, Kai Petersohn, Fritz Gehre und Emil Schieck

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Trainingslager E-Jugend

Überragendes Pfingsttrainingslager

Nach intensiven Vorbereitungen des Orgateams bestehend aus Jenny Zimmermann, Anne-Marie Larisch, Patrick Larisch und Tino Zimmermann, ging es am Freitag um 15:00 Uhr in Reichardtswerben in Richtung Hasse See in Roßbach. Hier wurden dann alle Zelte und Pavillons aufgebaut.

17:00 Uhr startete dann die erste Trainingseinheit, welche am Strand auch gleich ein paar Körner kostete, Belohnung erfolgte dann aber bei einem frischen Bad direkt danach. Nach einer ordentlichen Stärkung zum Abendessen, startete um 21:00 Uhr die Nachtwanderung.

Am nächsten Morgen war der Weckruf bereits um 07:00 Uhr. Nach dem Frühsport und einen Lauf ging es 08:00 Uhr ans wohlverdiente Frühstück. Gestärkt ging es dann weiter zur nächsten Trainingseinheit mit Ball auf dem Rasen. Am Nachmittag fand das Spiel mit dem Ball wieder beim Beachfussball an der Hasse statt. Bevor es dann wieder ins kühle Nass ging, gab es lecker Kuchen, Sandwiches und Kaffee. Vor der Abkühlung gab es aber noch eine strafe Trainingseinheit im Sand. Umso mehr tat die Abkühlung gut.

Der Abend klang dann noch bei besten Wetter harmonisch aus.

Am frühen Sonntagmorgen wurden dann die Zelte und das ganze Equipment abgebaut und es ging zu einem Spiel zum VfL Roßbach. Nach der ganzen Anstrengung der Trainingseinheiten war dann auch das Ergebnis von 1:7 zweitrangig. Nach dem Empfang der Medaille und einem abschließenden Mittagessen, ging dann das Trainingslager zu Ende. Die Kinder hatten über die drei Tage einen sehr großen Spaß und würden dies am liebsten alle zwei Wochen wiederholen.

Ein großes Dankeschön geht neben der tollen Organisation und Durchführung von Jenny, Anne-Marie, Patrick und Tino auch an Doreen und Jens Berend die sich nicht nur um die Getränke gekümmert haben. Auch muss man den vielen anderen Helfern beim Auf- und Abbau danken.

Folgende Kinder nahmen teil: Nils Lübeck, Tobias Berend, Younes Seddik, Nick Zimmermann, Moritz Larisch, Fabian Handschuh, Kevin Winter, Felix Hering, Tyler Standke, Sophia Zimmermann, Evelyn Kummer, Justin Büchsenschuß, Paul Wünsch und Peer Schwarze

Foto Galerie

Ende

Dieser Bericht wird präsentiert von:

SV Wacker Wengelsdorf II : LSV Herren 0:10 (0:5)

Kantersieg in Wengelsdorf

 

Zum letzten Auswärtsspiel reiste man zum Tabellenletzten Wacker Wengelsdorf II, wo man schlussendlich wie schon im Hinspiel einen recht deutlichen Erfolg feiern konnte. Von Anpfiff entwickelte sich eine recht einseitige Partie, in der Chris Czernik und Elvis Galat, die ersten Torannäherungen verbuchen konnten.

Bereits nach fünf gelang die frühe Führung durch Julian Steinat, der von Mickey Kriebel bedient links unten einschob. Etwas schwerer tat sich zunächst Czernik, der mit Distanzschuss und auch aus Nahdistanz die nötige Präzision vermissen ließ.

Nach einer Viertelstunde fanden sich auch die Gastgeber nach Konter plötzlich in Abschlussdistanz, hier verzog aber Martin Kanyar deutlich. Auch bei einem späteren Versuch aus aussichtsreicher Position konnte er den Ball nicht Richtung LSV Kasten bringen. Spielbestimmend blieben weiter die Gäste aus Reichardtswerben, die aber ein ums andere Mal ins Abseits liefen. Dass man das Ergebnis nicht weiter in die Höhe treiben konnte, lag weiterhin an der mangelnden Chancenverwertung. Nach Hereingabe von M.Kriebel war es erneut Czernik, der aus Nahdistanz an Danny Janik im Wengelsdorfer Kasten scheiterte und den Ball zur Ecke abwehren konnte; die dann direkt zur nächsten Möglichkeit führte. Hier traf Galat allerdings nur den Querbalken, den zweiten Ball durch Czernik sah man in der zweiten Etage entschwinden.

So dauerte es bis zur 28.Minute, ehe man das 0:2 bejubeln durfte. Nach feinem Zuspiel von Adrian Bditer ließ Sebastian Siedler diese Möglichkeit nicht liegen. Nur wenig später platzte dann auch bei Czernik der sprichwörtliche Knoten, als er nach Flanke von Conrad Plutz mit Kopfball auf 0:3 erhöhte. Selbiges funktionierte in der 39. Minute auch andersrum. Hier vollendete Plutz ins lange Eck. Praktisch mit den Pausenpfiff konnte Czernik noch auf 0:5 das Ergebnis weiter ausbauen.

So wie die erste Hälfte begann dann auch der zweite Durchgang. Bereits mit dem ersten Angriff durfte sich auch Galat in die Torschützenliste eintragen, als er eine Hereingabe von Czernik in die Maschen köpfte.

Dann durfte sich auch Sven Quandt im Tor des LSV auszeichnen; hier kam Rahim Elmi nach einer Unaufmerksamkeit zum Abschluss. Nun schraubte aber der LSV das Ergebnis kontinuierlich weiter in die Höhe. Nach einer knappen Stunde Spielzeit legte Galat für Siedler auf, der mit Schlenzer auf 0:7 erhöhte. Die nächsten beiden Scorerpunkte holte sich dann der eingewechselte Harley Kriebel. Zunächst flankte er in den Strafraum der Gastgeber, wo Galat mit Direktabnahme Janik keine Abwehrmöglichkeit ließ. Nahezu selbiges Schema führte auch zum 0:9 durch Steinat. Zuvor hatten aber Galat und der ebenfalls eingewechselte Ralf Pippel weitere Abschlüsse liegen lassen. In der 82.Minute stellte Pippel dann aber nach Vorlage von Patrick Schmidt sehenswert auf den zweistelligen Endstand.

 

 

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Michael Kraft, Nico Reimer (46.Min: Ralf Pippel), Christian Wiegand (63.Min: Patrick Schmidt), Mickey Kriebel (46.Min: Harley Kriebel), Conrad Plutz, Julian Steinat, Adrian Bditer, Elvis Galat, Sebastian Siedler und Chris Czernik

 

Noch eine Anmerkung zur Fotogalerie: auf Wunsch der Wengelsdorfer wurde dessen Torwart auf den meisten Bildern unkenntlich gemacht. Es handelt sich hier also nicht um Setbilder von „Hollow Man 2“. 😉

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

LSV Alte Herren : SV Wallendorf Abbr.

Abbruch nach schwerer Verletzung

Nach rund einer Stunde Spielzeit wurde das Spiel der Alten Herren gegen die SV Wallendorf aufgrund einer schweren Verletzung eines Wallendorfer Akteurs abgebrochen. An dieser Stelle wünscht der LSV Reichardtswerben Ron Hummel eine schnelle Genesung.

Es war von Beginn an eine faire und ausgeglichene Partie, in der Sebastian Siedler aus spitzen Winkel mit der ersten Chance aufwartete, aber knapp verfehlte. Nach elf Minuten bereitete er dann den Führungstreffer von Ralf Pippel vor, auch wenn hier der Torwart ein wenig mithalf. Die Führung währte allerdings nur wenige Minuten. Schön herausgespielt konnten die Gäste schließlich ausgleichen. Fast schon im Gegenzug ging Christian Wiegand über rechts die Wiese runter; seine Hereingabe verpasste in der Mitte aber Mathias Sagaster. Dann war dem LSV das Glück hold, als Andreas Zimmermann einen Schuss an den Pfosten lenken konnte, ehe   Thomas „Suppe“ Dietze den Ball aus der Gefahrenzone brachte.

In der zweiten Hälfte warteten zunächst die Wallendorfer mit zwei Möglichkeiten auf; die erste wurde aus Nahdistanz verzogen, bei der zweiten zeigte sich Adrian Maksimik auf dem Posten. Auf LSV Seite versuchte sich zunächst Lars Brzyk aus 18 Metern, was aber für den Wallendorfer Keeper kein Problem darstellte. In der 41.Minute sah Patrick Larisch den freistehenden Pippel, der sich diese Möglichkeit zur erneuten Führung nicht entgehen ließ. Doch auch den Gästen boten sich weitere Möglichkeiten; die beste kratzte Christian Kautz von der Torlinie.

Schließlich kam die unglückselige Szene, wo Ron Hummel schwerwiegend umknickte. Es war klar, dass dieses Spiel unter diesen Umständen keine Fortführung mehr finden konnte.

Der LSV spielte wie folgt: Adrian Maksimik, Andreas Zimmermann, Ralf Zimmermann, Thomas „Suppe“ Dietze, Christian Wiegand, Christian Kautz, Patrick Larisch, Lars Brzyk, Mathias Sagaster, Ralf Pippel, Sebastian Siedler, Conrad Plutz und Julian Steinat

Schiedsrichter: Steffen „Schuster“ Thiele

 

Trotz der unschönen Umstände ist der Support der „Jung Ultras“, die hier an alte Traditionen anknüpften, eine Erwähnung wert.

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von: