Archiv der Kategorie: %s 2021 – 2022

SV Eintracht Bad Dürrenberg – LSV Herren 5:4 (2:2)

Nehmerqualität bewiesen

 

Die kommende Saison wirft nun allmählich ihre Schatten voraus. So stand nun eine Woche nach dem Gröster Sommercup bereits das erste Testspiel gegen die SV Bad Dürrenberg in Tollwitz auf dem Plan. Aufgrund von Urlaub, Krankheit und Verletzungen war man an diesem Tag auf den Beitrag einiger Gastspieler angewiesen. Einen Riesendank gilt Dario Schmidt, Markus Putsche, Patrick Larisch und Andreas Zimmermann.

Zunächst hatte der Kreisoberligist aus Bad Dürrenberg die größeren Spielanteile und konnte zunächst auch die ersten Möglichkeiten für sich beanspruchen. Eine Direktabnahme von Martin Scholz landete noch in den Armen vom heutigen LSV Keeper Dario Schmidt. Enger wurde es dann schon, als Vincent Andersch einen Kopfball an den Querbalken setzte.

Doch nach 13 Minuten konnte Julian Steinat eine Rückgabe des Gastgebers erlaufen, noch Marco Precht im Dürrenberger Kasten umrunden und zum 0:1 einschieben. Eine Führung, die jedoch nur vier Minuten Bestand hatte. Keinen Zugriff findend konnte Steven Reißner an der Strafraumgrenze Maß nehmen und zum Ausgleich einnetzen.

Das Spiel war nun offener, wenngleich mit leichten Feldvorteilen für die SV. Nach 35 Minuten geriet man dann durch Joao Carlos in Rückstand; als man leicht Abseits schnuppernd in einen Konter lief. Nehmerqualitäten beweisend kam man nur drei Minuten später wieder zum Ausgleich. Einen Freistoß von Steinat konnte Christian Beyer zentral vor dem Tor stehend per Kopf ins Netz drücken. Beyer bot sich dann, ebenfalls durch Freistoß noch eine weitere Chance, die Precht aber noch über das Gestänge lenken konnte.

Drei Minuten nach Wiederaufnahme des Spielgeschehens geriet man dann wieder ins Hintertreffen; allerdings forciert durch seltsam anmutende Begleitumstände. Zunächst missriet ein Zuspiel von Patrick Schmidt; der Klärungsversuch durch Steinat nach hinten geriet dann zu kurz; und der letzte Mann Andreas Zimmermann rutschte beim Rettungsversuch gar noch aus, so dass Carlos freie Bahn in Richtung LSV Gehäuse hatte und diese Möglichkeit auch wahrnahm.

Doch auch diesen Nackenstüber steckte man weg und konnte nur wenige Minuten später das 3:3 bejubeln. So setzte sich Beyer stark über rechts durch und passte punktgenau auf den in der Mitte stehenden Adrian Bditer (der heute mit großer Laufleistung aufwartete), der dann nur noch einschieben brauchte.

Das Spiel wurde nun auch etwas härter geführt, wobei hier so manche Szene durchgewunken wurde, die durchaus für einen Freistoß gereicht hätten. Allerdings nicht nach 73 Minuten, als man im eigenen Strafraum zu ungestüm zu Werke ging. Den nun fälligen Elfmeter versenkte Lukas Kops, auch wenn Dario Schmidt die Ecke ahnte.

Und noch immer war nicht Schluss. Und wieder konnte man den Ausgleich erzielen. Ein Freistoß von Beyer von rechts segelte über Freund und Feind hinweg in die Maschen. Jedoch nur drei Minuten später schlug ein Versuch von Nino Hammerschmidt zum 5:4 für den SV  unter der Latte ein.

Für die Vorentscheidung hätte dann Carlos sorgen können, hier scheiterte er aber an der hervorragenden Reaktion von Dario. Und dann hätte man ein viertes Mal zurückkommen können; als ein Kopfball von Patrick Schmidt nach Flanke von Bditer aus aussichtsreicher Position über den Kasten ging. Man hätte in diesem Spiel, in dem die Zuschauer durchaus auf ihre Kosten kamen, ein Remis verdient gehabt.

Am kommenden Samstag wartet mit dem Landesligisten Rot Weiß Weißenfels eine Herkulesaufgabe auf den LSV. Mit dann hoffentlich entspannterer Personallage wird es für die Truppe von Trainer Nico Reimer ein echter Gradmesser. Anstoß ist am 30.07. um 14:00 Uhr am Röntgenweg.

Der LSV spielte wie folgt: Dario Schmidt, Michael Kraft, Conrad Plutz, Andreas Zimmermann, Patrick Schmidt, Markus Putsche, Julian Steinat, Christian Kautz, Christian „CB10“ Beyer, Adrian Bditer, Nico Reimer, Patrick Larisch und Sven Scholze

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Trauer um Uwe Seeler

Trauer um „Uns Uwe“

 

Fußball-Deutschland trauert um Uwe Seeler.

„Ich bin nichts Besseres als andere, sondern ein stinknormaler Mensch. Ich habe einfach nur Fußball gespielt.“. Und das ist es was den Menschen Uwe Seeler auszeichnete. Immer nahbar, bodenständig und ohne Allüren. Einer, der zu seiner aktiven Zeit bis zur völligen Erschöpfung rackerte. Und einer, der einst das große Geld ausschlug und seinem Verein die Treue bis zu seinem Karriereende 1972 und darüber hinaus hielt.

Unvergessen sein Kopfball mit dem Hinterkopf gegen die Engländer bei der WM 1970; aber auch wie er mit hängenden Schultern und Kopf gegen eben jene Engländer, nach dem verlorenen WM-Finale vier Jahre zuvor vom Platz ging. Er war einst, der erste Torschützenkönig der neu gegründeten Bundesliga mit respektablen 30 Treffern. Er bestritt 4 Weltmeisterschaften und traf bei jeder. 1965 prognostizierte man nach einem Achillessehnenriss gar sein Karriereende. Dank seiner kämpferischen Natur kam er zurück und wurde 1970 (nach 1960 und 1964) zum dritten Mal Fußballer des Jahres.

Auch wenn ihm die ganz großen Titel verwehrt blieben, wird er immer ein Großer des Fußballs bleiben. Mit ihm geht ein Mensch, der für Werte einstand und lebte. Nach 85 erfüllten Jahren, davon 63 Jahre mit seiner Ilka verheiratet, verließ er am Donnerstag die irdische Welt im Kreis seiner Lieben.

Zum Thema Tod befragt sagte er mal grinsend: „Keine Angst, auch im Himmel wird Fußball gespielt“. Nun ist der Himmel um eine Legende reicher.

Ruhe in Frieden „Uns Uwe“

Dieser Bericht wird präsentiert von:

Sieg beim Gröster Sommercup

Sieg beim Gröster Sommercup

 

Gern war man der Einladung des SV Gröst gefolgt, die an diesem Wochenende zum 1.Gröster Sommercup eingeladen hatten. Am Start waren 7 Mannschaften; wobei im Modus Jeder gegen Jeden der Sieger ermittelt werden sollte.

Im ersten Spiel des LSV tat man sich zunächst recht schwer gegen die Reserve des Baumersrodaer SV. Relativ späte Tore von Harley Kriebel und Julian Steinat sorgten schließlich für einen erfolgreichen Auftakt.

Beim zweiten Auftritt des Turniers trat man gegen die Zweite des Gastgebers an und zeigte sich nun auch treffsicherer. Den Auftakt zum ungefährdeten 5:0 Erfolg leitete Mickey Kriebel ein. Weitere Treffer erzielten dann Christian „CB10“ Beyer (2 Tore), Conrad Plutz und wie schon im ersten Spiel Harley Kriebel.

Mit dem SV Gröst wartete dann im dritten Spiel der Rot-Weißen der wohl größte Konkurrent um den Turniersieg. Beim torlosen Remis verpassten es beide Mannschaften ihre Chancen in Tore umzumünzen. Die größte Möglichkeit zum Goldenen Treffer hatten dann die Gastgeber mit einem Pfostentreffer.

Gegen den KSV Lützkendorf warf man dann allerdings wieder die Tormaschine an und siegte hier auch recht unaufgeregt nach Treffern von Conrad Plutz, Christian Beyer und den Gebrüdern Kriebel mit 4:0.

Im fünften Spiel ging es dann gegen die junge Truppe des TSV Großkorbetha II, wobei man hier beim 4:1 Erfolg aber auch den ersten Gegentreffer des Turniers hinnehmen musste. Die Treffer für den LSV erzielten Harley und Mickey Kriebel, Beyer mit Handstrafstoss und Plutz mit freundlicher Unterstützung von Christian Hintz im Kasten der Großkorbethaer.

Da der SV Gröst mit zwei weiteren torlosen Remis das Turnier fortführte, stand man vor dem letzten Spiel gegen eine rumänische Auswahl faktisch als Sieger fest. Auch hier ließ man sich am Ende nicht lumpen und brannte beim ungefährdeten 5:1 ein weiteres Torfestival ab. Neben Mickey Kriebel, Plutz und CB 10 durfte sich hier mit zwei Treffern auch Chris Czernik in die Torschützenliste eintragen.

So durfte man sich bei einem gut organisierten Turnier neben dem Siegerpokal auch über eine Kiste angehopftes Wasser freuen. Ein nicht unerheblicher Teil dieser Siegprämie wurde dazu genutzt, den heute agierenden Coach Enrico Schieck eine Dusche zu verpassen.

Alles in allem ein äußerst gelungener Samstag. Nochmals vielen Dank an den SV Gröst.

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Vereinsfest F.C. Röder CUP | E-Jugend

Hitzige Angelegenheit

Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an den F.C. Röder für die großartige Unterstützung. Nach einem Drohnenflug übers Gelände startete der F.C. Röder CUP mit der Begegnung  des LSV gegen den Baumersrodaer SV. Bei über 30 Grad ging es aber doch mit kühlen Kopf heiß her und man gewann dieses Spiel mit 1:0. Beim zweiten Spiel des RSK aus Freyburg gegen Motor Zeitz fielen dagegen gleich 3 Treffer. Dies sollte sich aber im Verlaufe des Turniers als seltene Ausnahme zeigen. Die meisten Spiele endeten sehr Torarm. Möglicherweise war dies der immer noch steigenden Temperatur geschuldet. So endeten die letzten 3 Spiele gar 0:0. Durch eine strafe Turnierleitung von Lars Brzyk wurde der Zeitplan auch nahezu eingehalten und es konnte Pünktlich zur Siegerehrung übergegangen werden. Danach hatten sich die Spieler für Ihre beiden Trainer Tino Zimmermann und Patrick Larisch noch eine tolle Aktion ausgedacht und beide mit einer kühlen Ganzkörperdusche beglückt.

So ergab sich nach allen Spielen folgende Tabellenkonstellation:

  1. Platz: JFV Weißenfels
  2. Platz: VfL Roßbach
  3. Platz: SV Mertendorf
  4. Platz: LSV Rot-Weiß Reichardtswerben
  5. Platz: RSK Freyburg
  6. Platz: Baumersrodaer SV
  7. Platz: Motor Zeitz

Der LSV spielte wie folgt: Nick Zimmermann, Moritz Larisch, Fabian Handschuh, Nils Lübeck, Tobias Berend, Younes Seddik, Milosz Strucinzsky, Peer Schwarze, Justin Büchsenschuß, Tyler Standke, Felix Hering, Paul Wünsch, Kevin Winter, Sophia Zimmermann und Evelyn Kummer

Foto Galerie

Ende

Dieser Bericht wird präsentiert von:

Vereinsfest F.C. Röder CUP | F-Jugend

Start in den letzten Tag des Vereinsfestes

Bei doch schon sehr warmen Verhältnissen um 09:00 Uhr, startete man mit der F-Jugend in den letzten Tag. Auch hier nochmal ein großes Dankeschön an den F.C. Röder für die großartige Unterstützung.

Mit einem mageren 0:0 startete der LSV gegen den VfL Roßbach ins Turnier. Anders als am folgenden Nachmittag konnten aber die zahlreichen Zuschauer in den folgenden Spielen viel Tore sehen. In Summe kam man auf 41 Tore. In den beiden kommenden Spielen gegen den SV Merseburg und den Turniersieger RW Weißenfels ging man nicht als Sieger vom Platz. Dies sollte sich aber in den letzten beiden Spielen ändern. So steuerten sechs Treffer zu dem am Wochenende meist erzielten Tore in einem Turnier bei.

So ergab sich nach allen Spielen folgende Tabellenkonstellation:

  1. Platz: SV Rot-Weiß Weißenfels
  2. Platz: SV Merseburg 99
  3. Platz: VfL Roßbach
  4. Platz: LSV Rot-Weiß Reichardtswerben
  5. Platz: SC Naumburg
  6. Platz: Grün-Weiß Langendorf

Der LSV spielte wie folgt: Kien Phan Cuong, Dominik Fels, Matilda Braune, Johannes Wolf, Anna Dihn, Hanna Dietze, Valentin Krämer, Ben Büchner, Kai Petersohn, Fritz Gehre, Elias Kunze und Emil Schieck

Foto Galerie

Ende

Dieser Bericht wird präsentiert von:

Vereinsfest DAVG CUP | G-Jugend

Umkämpfte Spiele, erstmalig begleitet von kurzen Drohnenflügen

Nach dem verdienten Staffelsieg mussten wir uns leider einmal geschlagen geben. Wir haben ein Remise erspielt und konnten dennoch 2 mal Siegreich den Platz verlassen. Wie gewohnt, ist die Mannschaft spielerisch sehr stark angetreten. Wir konnte durch schnelles druckvolles Spiel nach vorn gute Chancen erspielen. Diese haben sehr zielsicher Oskar Wünsch mit 3 Toren und Oskar Pippel mit 4 Toren umgesetzt. Am Ende hat es für einen sicheren dritten Platz gereicht. Somit ein versöhnlicher Abschluss an einem sehr schönen Vereinswochenende.

Gewonnen wurde bei uns dennoch. Eine unsere Spielermuttis, Melanie Dietze, ist Gewinnerin aus dem Schätzspiel des Gewinnspiels der DVAG. Ein großes Dankeschön nochmals an Marlen Rademann von der Deutschen Vermögensberatung. Die Schätzfrage lautete; wieviel Ballons befinden sich in einem Sack und wie oft war Jürgen Klopp Deutscher Meister. Am nächsten kam bei dieser Frage Melanie Dietze. In dem Sack befanden sich 28 Ballons und Klopp ist 2 mal deutscher Meister geworden, weiß doch (fast) jeder. 😉 Preis ist ein Fußball und 25 Euro Shopping Gutschein. Herzlichen Glückwunsch!

Hier noch die Platzierungen und Auszeichnungen:

  1. Platz: JSG Geiseltal
  2. Platz: SV Merseburg / Meuschau
  3. Platz: LSV Rot-Weiß Reichardtswerben
  4. Platz: JFV Weißenfels
  5. Platz: Blau Weiß Dölau

Bester Spieler wurde Linus Schröter!

Bester Torhüter wurde Bentje Spindler!

Bester Torschütze wurde Pete Lotz!

Allen drei Spielern auch hier nochmal Herzlichen Glückwunsch!!!

Der LSV spielte wie folgt: Leonie Schatz, Lucy Lehmann, Tim Faust, Paul Scholze, Sam Zimmermann, Oskar Wünsch, Oskar Pippel, Jonne Dennstädt und Henry Dietze

Videos von den Drohnenflügen findet ihr am Ende des Berichts!

Foto Galerie + Drohnenflug

Drohnenflug

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Vereinsfest Spiel der 1. Herren

Torflut zum Vereinsfest

 

Zum sportlichen Abschluss des zweiten Tages des Vereinsfestes des LSV Rot Weiß Reichardtswerben empfing unsere Herrenmannschaft den Kreisligaaufsteiger TSV Schwarz- Weiß Zscherben.

So startete man mit den Neuzugängen Felix Schneider und Christian „CB10“ Beyer in dieses Testspiel und konnte durch Chris Czernik auch mit ersten leichten Möglichkeiten per Kopf aufwarten, die aber keine ausreichende Gefahr für Patrice Leon im Zscherbener Kasten darstellten. Die Gäste konnten per zweiten Ball nach geblockten Freistoß durch Ronny Gröbel ihren ersten Abschluss verzeichnen, aber hier musste Sven Quandt im Tor des LSV nicht eingreifen. Danach wurden die Bemühungen des LSV etwas zwingender. Ein Kopfball von Conrad Plutz nach Eckball Harley Kriebel verfehlte zunächst noch das Ziel. Besser machte es nach 16 Minuten Julian Steinat, der nach Vorlage von Czernik zum 1:0 vollenden konnte.

Davon ließen sich die Gäste aber nicht beeindrucken.  Beim Schuss von Alexander Zille aus gut zwanzig Metern musste sich Quandt schon mächtig strecken, um den Ausgleich zu verhindern Nach einem Fehlpass machte sich dann Ali Musa Majeed auf den Weg, konnte aber schließlich entscheidend von Michael Kraft gestört werden. In diese Phase hinein machte dann Beyer nach gut getimten Zuspiel von H.Kriebel das 2:0 für die Hausherren. Weitere Möglichkeiten boten sich dann Schneider und Czernik; hier erwies sich aber der Zscherbener Schlussmann als Spielverderber. Dafür hatten es die letzten fünf Minuten vor dem Pausenpfiff mit drei Treffern in sich. Der Anschlusstreffer war praktisch ein Geschenk für die Gäste, als Justin Günther nach zu laxer Abwehrarbeit mit sehenswerten Heber den herausgelaufenen Quandt überlupfen konnte. Doch schon zwei Minuten später konnte Schneider nach mustergültigen Zuspiel von Beyer den alten Abstand herstellen. Doch damit war lange nicht Schluss. Ein zu kurzer Rückpass brachte erneut die Gäste ins Spiel und diese verkürzten durch Nico Vogt auf 2:3. Mit den Fingerspitzen verhinderte Sekunden vor der Pause Patrice Leon einen weiteren Treffer von Beyer für den LSV.

Nach der Pause kamen die Gäste besser zurück ins Spiel. So musste Plutz schon recht früh kurz vor der Linie klären. Nach 50 Minuten fiel dann doch der Ausgleich. Bei einem weitem Ball kam Quandt einen Schritt zu spät gegen Ben Luca Fellmuth, der schließlich vollendete. Eine weitere Riesenmöglichkeit ließ dann Mahmud Latif liegen, der ziemlich zentral und frei abziehen konnte, aber um einen guten Meter verzog.

Allmählich konnte man dann aber wieder das eigene Spiel aufziehen, auch wenn Czernik zunächst nach Flanken von CB10 das nötige Glück fehlte. Danach wurde es leider auch ein wenig hektischer. Das Chancenplus blieb aber auf Seiten des LSV; doch noch fehlte Steinat, Beyer und Mickey Kriebel die nötige Genauigkeit. Aber auch die Gäste waren noch nicht am Ende ihrer Kunst; so musste Quandt sein ganzes Können an den Tag legen, um den Rückstand zu verhindern. Nach siebzig Minuten konnte dann aber der LSV wieder die Führung bejubeln, als Steinat nach starker Aktion von Kraft über die rechte Seite in der Mitte genau richtig stand und zum 4:3 vollendete. Danach ging Beyer in den Strafraum, wagte aber ein Tänzchen zu viel vor seinem Abschluss. So verlegte er sich dann auf die Torvorbereitung, als er von Sven Scholze über rechts in Aktion gebracht wurden und Czernik fand, der schließlich auf 5:3 erhöhte. So leitete er schließlich nach 83 Minuten auch das 6:3 ein, als er Czernik in eine Kombination einband, an deren Ende Steinat seinen dritten Treffer bejubeln durfte. Danach nahm man spürbar einen Gang raus und so kamen noch einmal die Gäste auf. Zunächst konnte Quandt noch gegen Günther und Vogt klären; aber praktisch mit dem Schlusspfiff konnte Manuel Howanski ihn noch einmal zum 6:4 überwinden.

Mit diesem Erfolg geht es nun zunächst in eine kurze Sommerpause, ehe es dann Mitte Juli bereits in die Vorbereitung geht.

Am Abend ging es dann in die Abschlussfeier, in der es wohl auch darum ging, die zuvor zwei ausgefallenen Saisonabschlüsse feiertechnisch zu kompensieren, was wohl auch gelang. 😊😉

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Michael Kraft, Conrad Plutz, Christian Wiegand, Carsten Skripietz, Harley Kriebel, Julian Steinat, Mickey Kriebel, Christian Beyer, Chris Czernik, Felix Schneider, Christian Kautz, Patrick Schmidt und Sven Scholze

 

Foto Galerie

Drohnenflug (folgt zeitnah)

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Vereinsfest Autohaus Fröhlich CUP – Alte Herren

SV Gröst holt Autohaus Fröhlich Cup

Ein großes Dankeschön auch hier nochmal an das Autohaus Fröhlich für die großartige Unterstützung.

Zum Auftakt des heuer stattfindenden Vereinsfestes des LSV Rot Weiß Reichardtswerben machten die Oldies den Auftakt zu einem dreitägigen Spielspektakel. Neben dem Gastgeber waren der FC Markwerben, TuRa Beesenstedt, SV Gröst und der SV Braunsbedra am Start.

Im Modus Jeder gegen Jeden machten die heimischen Alten Herren den Auftakt gegen TuRa Beesenstedt. Die erste große Möglichkeit bot sich Julian Steinat, der aber nur den Pfosten traf. Am Ende entschied ein verwandelter Foulelfmeter durch Nico Reimer dieses Spiel für den LSV; der wie sich herausstellen sollte, der einzige Treffer im Turnierverlauf für den Gastgeber bleiben sollte.

FC Markwerben – SV Gröst 0:2

Tura-Beesenstedt – SV Braunsbedra 0:2

Im zweiten Spiels des Turniers hatte man es dann mit dem SV Gröst zu tun, die dann ausgerechnet durch den Ex-Reichardtswerbener Andreas Zimmermann in Führung gingen. Die große Möglichkeit für den Ausgleich vergab dann Steinat vom Punkt, als er einen Handelfmeter vergab. So musste man gar noch das 0:2 hinnehmen.

SV Braunsbedra – FC Markwerben 1:0

TuRa Beesenstedt – SV Gröst 0:1

Im dritten Spiel traf man dann auf die Alten Herren des SV Braunsbedra. Gegen optisch überlegene Gäste sah es lange nach einen torlosen Unentschieden, ehe man kurz vor Ende schließlich doch noch in Rückstand geriet und diesen auch nicht mehr egalisieren konnte.

FC Markwerben -TuRa Beesenstedt 3:0

Im vorletzten Spiel des Turniers ging es dann zwischen dem SV Gröst und SV Braunsbedra schon um den Gesamtsieg. In einer emotional geführten Partie trennten sich beide am Ende torlos. Beide Mannschaften blieben somit das ganze Turnier ohne Gegentreffer. Am Ende entschied ein mehr erzielter Treffer das Klassement für den SV Gröst, die mit den meisten erzielten Toren auch das dafür ausgelobte Fass Bier in Empfang nehmen durften.

Im letzten Spiel ging es dann im sogenannten „Kleinen Finale“ zwischen dem LSV Rot Weiss und dem FC Markwerben noch um Rang drei. Das bessere Ende hatten schließlich die Markwerbener, als Frank Hartmann den goldenen Treffer für Farben erzielen konnte. Auch wenn man durch Christian Wiegand und Sven Scholze noch zwei dicke Möglichkeiten aufweisen konnte, konnte man das Ruder nicht mehr herumreißen.

Somit ging der 1.Tag des Vereinsfestes mit einem verdienten Sieger aus Gröst zu Ende.

Der LSV spielte mit folgenden Akteuren: Patrick Schmidt, Nico Reimer, Mathias Sagaster, Sven Scholze, Ralf Zimmermann, Ralf Pippel, Julian Steinat, Patrick Larisch, Christian Wiegand, Chris Czernik, Christian Kautz und Michel Boehneke

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Vereinsfest 2022

Sehr gelungenes Wochenende

Ein sehr gut organisiertes und vor allem erfolgreiches Vereinsfest liegt hinter uns. Bereits am Donnerstag bereiteten über 20 Mitglieder die Räumlichkeiten und das Außengelände vor. Feinarbeiten wurden dann am Freitag vor dem Autohaus Fröhlich Cup der Alten Herren getätigt. Hier ging der SV Gröst als Sieger vom Platz. Am Sonnabend Vormittag folgte der DVAG Cup der G-Jugend. Hier konnte sich die JSG Geiseltal durchsetzen. Am Nachmittag konnte man in einem Torreichen Spiel den TSV Schwarz-Weiß Zscherben mit 6 zu 4 besiegen. Der Abend klang dann noch bei der Saisonabschlußfeier mit viel Spaß einen sehr guten Tagesabschluss. Sonntag morgen startete dann der F.C. Röder Cup der F-Jugend. Mit dem größten Pokal ging die Mannschaft vom SV Rot-Weiß Weißenfels nach Hause. Ein weiterer F.C. Röder Cup, diesmal der E-Jugend, ging dann um 13:00 Uhr los. Hier ging dann der JFV Weißenfels als Siegermannschaft hervor. Ein großes Dankeschön nochmal an alle 25 Mannschaften für ihre Teilnahme und den Namengebenden Sponsoren für die Unterstützung. Die Berichte der Turniere / Spiele folgen noch zeitnah.

Die Kinder erfreuten sich an den Abkühlungen in Form von Eis, als auch durch Wassersprenger bzw. Planschbecken, nach dem Sie sich auf dem Platz oder in der Hüpfburg bei der Hitze abgekämpft hatten. Vielen Dank an Goldberg Inmobilien Lars Brzyk. Zwischen den Turnieren am Sonntag fand ein Drohnenflug über unseren Gelände statt. Ein paar Impressionen findet ihr in der Galerie und den genannten Drohnenflug findet ihr bei uns im Youtube Kanal als auch auf den Socialmediakanälen.

Ein riesiges Dankeschön geht an beide Organisationsteams, allen unterstützenden Eltern, Mitgliedern, sonstige Helfer, der Freiwilligen Feuerwehr Reichardtswerben, den MBC und dem Eismobil Meloni. Besonderer Dank geht an die Sponsoren F.C. Röder, Deutsche Vermögensberatung Marlen Rademann, Goldberg Inmobilien Lars Brzyk und Autohaus Fröhlich.

Ein anstrengendes aber auch sehr erfolgreiches Wochenende wird sicher sehr lange in Erinnerung bleiben. Nach einer kurzen Pause geht es in die kommende Saison, in die wir erstmalig in der Vereinsgeschichte mit 5 Mannschaften gehen werden. Bleibt sportlich!

Drohnenvideo

Fotogalerie

Ende

Dieser Bericht wird präsentiert von:

LSV Alte Herren – Nuscheler Cup

Turniersieg mit Wermutstropfen

Der Einladung zum Nuscheler Cup in Beesenstedt, zu ihrem Sportwochenende sind wir gerne gefolgt. Wir freuen uns dann auch, euch zu unseren Vereinsfest am 01.07. begrüßen zu dürfen.

Wir möchten es auch nicht verpassen der ersten Mannschaft des SV TuRa 90 Beesenstedt zum Aufstieg in die Kreisoberliga und dem Pokalsieg zu gratulieren.

Nun zum Turnier. Nach langer Anreise starteten unsere Alten Herren mit einem knappen und glücklichen Sieg gegen den BSV mit einem 1:0 in dieses Turnier. Dadurch, dass zuvor und in Folge viele Spiele im Unentschieden endeten, stiegen die Erfolgschancen, den ersten Platz zu belegen enorm. Fokussiert ging man dann auch in die nächsten Spiele. Immer knapp aber auch verdient, gewannen wir mit einem starken Tormann, Spiel für Spiel. Wir konnten aber weiter auf unsere Gegner setzen. Diese spielten dann auch weiter oft unentschieden. So ergab sich eine Tabellenkonstellation die uns sehr entgegen kam. So gingen wir ins letzte Spiel als Turniersieger. Auf Seiten von Beesenstedt ging es noch um etwas. Leider verpasste der Schiedsrichter es hier, eine gewisse Schärfe heraus zu nehmen. Für uns ging es um die goldene Ananas. So sind wir auch in dieses Spiel gegangen. Suppe, der die letzten Spiele, etwas kürzer getreten war, spielte von Anfang an. Leider folgten Zweikämpfe die für diese Art des Turniers nicht angebracht waren. Dies erkannte der Schiedsrichter leider nicht! Die Folge waren bissige Zweikämpfe, die hier nicht hergehören, aber doch geführt wurden. Sehr traurig das sich hierbei Tino bei einem Zweikampf schwer Verletzte.

5 Siege in 5 Spielen mit nur einem Gegentor, sprechen für sich! So folgte im Anschluss die Pokalübergabe und für Tino der Gang ins Krankenhaus, welcher auch erst kurz nach 3 Uhr enden sollte. Gute Besserung auf diesen Weg nochmals, Tino!! Danke auch für eure Unterstützung am Spielfeldrand, Anne-Marie und Nicole!!

Der LSV war mit folgenden Spielern am Start: Ralf  Zimmermann, Nico Reimer, Christian Wiegand, Tino Zimmermann, Patrick Larisch, Michel Boehnke, Ralf Pippel, Lars Brzyk, Thomas „Suppe“ Dietze, Julian Steinat, Sven Scholze und Patrick Schmidt

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von: