LSV : TSV Großkorbetha II 6:0 (3:0)

Teilen auf ......Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0

Vorbericht

Zum Männertag kommt zum Nachholer, die II vom TSV aus Großkorbetha. Nach einem hoffentlich erfolgreichen Dreier, lassen wir den Tag wie es sich gehört vor Ort mit Getränken und gegrillten ausklingen.

Liveticker-fupa

Spielbericht

Sieg zu Himmelfahrt

Zu Christi Himmelfahrt erwartete man die Reserve des TSV Großkorbetha zum Nachholspiel, die ihrerseits mit zuletzt vier Siegen in Folge aufwarten konnten. Während andere ihre Bollerwagen durch die Landschaft zogen, pfiff Schiri Uwe Nürnberger in der elften Stunde das Spiel an.
Und man kam sofort gut rein in das Spiel. Schon mit dem ersten Angriff konnte man direkt in Führung gehen. Adrian Mikitiuk flankte von rechts in den Sechzehner, wo Robert Schenk per Kopf den Ball im Kasten versenkte. Danach versuchte man weiter das Tempo hochzuhalten, agierte aber meist zu ungenau in den finalen Aktionen. Nach einem Konter war Schenk schon am Großkorbethaer Keeper Christian Hintz vorbei, ehe die Aktion schließlich noch geklärt werden konnte. Ein Querpass auf den mitgelaufenen Gabriel Nicolae wäre vermutlich besser gewesen. Besser machte er es dann in der 16.Minute: Über rechts brachte Sebastian Lehnert den Ball in die Mitte, wo es zunächst Mikitiuk probierte. Den zweiten Ball brachte Schenk dann schließlich über die Linie.
Nach einem Freistoß von Mikitiuk, kam dann Nicolae wieder zum Abschluss, verfehlte aber den Kasten. Nach einem Distanzschuss von Costin Ion vereitelte Hintz mit einer starken Parade einen weiteren Treffer.
Die Gäste kamen ihrerseits nur bei Standardsituationen zu Möglichkeiten, die sich aber als nicht zwingend gefährlich für das Tor von Sven Quandt erwiesen. Ansonsten stand die LSV Abwehr um Conrad Plutz heute recht sicher.
Auf der anderen Seite wurde dann Lehnert von Hintz im Strafraum gestoppt, aber wohl nicht elfmeterwürdig genug. Mikitiuk versuchte es mit einem Drehschuss, verfehlte aber um einen Meter. Knapper war die Geschichte dann bei einem Freistoss von Chris Czernik, der den Pfosten traf. Mit dem 3:0 in der 38.Minute machte Schenk dann einen lupenreinen Hattrick perfekt. Ion hatte von rechts geflankt; Mikitiuks erster Versuch konnte noch geblockt werden, dann war aber Schenk zur Stelle.
Während ansonsten in der zweiten Hälfte immer ein wenig herunter geschaltet worden war, sah man diesmal einen anderen LSV Auftritt. Zum Schluss der ersten Hälfte hatte man es zunehmend aus der zweiten Reihe versucht, aber nun versuchte man sich wieder spielerisch in den Strafraum zu bringen.
Wie schon in Halbzeit Eins fiel schon wieder recht früh der erste Treffer. Christoph Bader leitete mit einem Zuspiel auf Mikitiuk den Treffer ein. Dieser legte dann klug auf Ion ab, der unten links zum 4:0 einschob.
Ein stark erlaufener Ball von Ion brachte dann fast die nächste Möglichkeit; leider wurde seine Hereingabe auf den einschussbereiten Nicolae gerade noch geklärt.
Der Gast fand nun offensiv fast gar nicht mehr statt. Die einzige nennenswerte Aktion war noch ein Freistoss, der in der Mauer hängen blieb. Ansonsten gab es bei eigenen Ballbesitz kein Nachrücken und für die Stürmer keine Anspielstationen.
Der eingewechselte Torsten Günther bediente später Mikitiuk, der heute ohne Fortune blieb und wieder links vorbei schob. Ein Fernschuss von Andreas Zimmermann stellte Hintz vor keine Probleme, der wenig später nach einem Kopfball von Nicolae noch die Hände hochbekam und mit diesem Reflex den fünften Gegentreffer verhinderte.
Dieser fiel dann nach 72 Minuten: Beim Freistoss vom kurz zuvor eingewechselten Kai Buhlmann, der trocken ins untere rechte Eck drosch, war auch Hintz machtlos.
Buhlmann brachte kurz darauf eine Flanke in den Strafraum, wo Mikitiuk zum Kopfball kam, dem aber weiterhin die Genauigkeit fehlte, wenngleich nur wenige Zentimeter. Eine weitere Möglichkeit ergab sich noch für Günther; hier blieb aber wieder Hintz Sieger. Einen abgelegten Freistoss auf Ion fand sein Ende am Querbalken.
Kurz vor Abpfiff belohnte sich Nicolae noch für sein gutes Spiel. Nach Flanke von Nico Reimer vollendete er per Kopf und machte so das halbe Dutzend voll.
Mit diesem völlig verdienten Sieg schmeckte das Bier dann natürlich umso köstlicher. Schon am Samstag trifft man auf die SG Krauschwitz/Teuchern II, die uns die bisher einzige Niederlage der laufenden Spielzeit bei fügten.

Der LSV spielte wie folgt: Sven Quandt, Christoph Bader (55.Min: Torsten Günther), Andreas Zimmermann (65.Min: Kai Buhlmann), Conrad Plutz, Nico Reimer, Chris Czernik (55.Min: Michael Kraft), Sebastian Lehnert, Adrian Mikitiuk, Costin Ion, Robert Schenk, Gabriel Nicolae

statistik

Bilder zum Spiel

Video zum Spiel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.