SG LSV/FCM – SV Mertendorf 0:0

SG LSV/FCM – SV Mertendorf 0:0

Torloses Remis der besseren Sorte

 

Auf der nun einbiegenden Zielgerade der Saison empfing man mit dem SV Mertendorf eine Mannschaft, die nicht unbedingt zum erklärten Lieblingsgegner auserkoren ist. So kreuzten sich die Wege nicht nur in der Hinrunde, sondern auch im Pokal, wo es beide Male nichts zu holen gab. So war es erklärtes Ziel, diesmal den Bock umzustoßen.

So gab es auch zugleich die erste Torannäherung durch Harley Kriebel nach Zuspiel von Adrian Bditer, jedoch ohne größere Gefahr. Für eine weitere brenzlige Situation im Mertendorfer sorgte dann ein von H.Kriebel hereingebrachter Freistoß, der aber schließlich geklärt werden konnte.

Ansonsten dominierten die Mittelfeldreihen, die aber jeweils auf meist solide Abwehrarbeit stießen. So entstand die erste wirkliche Chance für die Gäste nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, dessen Abschluss noch von Conrad Plutz noch abgefälscht zur echten Herausforderung für Matthias Henze wurde, der aber den Rückstand vereiteln konnte. Auch sein Gegenüber Pascal Reh konnte sich dann im Duell gegen H.Kriebel auszeichnen.

Ansonsten ging man vorn im Versuch den Abwehrriegel der Mertendorfer auszuhebeln teilweise  umständlich zu Werke; vielleicht wäre ein wenig Mut zu Schüssen aus der zweiten Reihe auch ein probates Mittel gewesen. So blieb ein Versuch von H.Kriebel eher die Ausnahme. Eine Hereingabe von H.Kriebel verfehlte Jason Kupka nur wenig später.

Die beste Möglichkeit bot sich dann erneut H.Kriebel, der sich nach Foul an Julian Steinat den Ball aus aussichtsreicher Position zum Freistoß zurechtlegen konnte. Diesen zirkelte er auch gekonnt um die Mauer herum; hier war jedoch Reh zur Stelle, der zur Seite abwehren konnte.

Glück hatte man dann auch wieder bei einem Ballverlust. Hier spielten die Gäste aber zu umständlich, statt den direkten Abschluss zu suchen. Eine weitere Möglichkeit durch den Mertendorfer Kapitän Matthias Krause stellte für Henze aber kein Problem dar.

Für die SG ergab sich für Kupka noch eine weitere Situation, als er nach starker Balleroberung schließlich aber am herauslaufenden Reh nicht vorbeikam. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatten dann noch einmal die Gäste aus dem Wethautal durch einen Freistoß, der aber an der Mauer hängenblieb.

Der Pausentee schien dann den Mertendorfern besser getan zu haben, denn sie kamen zunächst besser zurück in die Partie und hatten durch Julian Göthe auch die erste Chance, der nach zu kurz erfolgter Abwehr aber verfehlte. Es dauerte einige Minuten ehe man sich wieder auf das Offensivspiel besann. Und dann ging es auch schnell. Von Nico Göttner bedient, setzte Steinat H.Kriebel in Szene, der auch netzen konnte, einhergehend mit dem gehobenen Abseitswimpel vom Schiri Assistenten. Auch danach konnte man für deutlich mehr Gefahrenmomente sorgen. So kam SG-Kapitän Carsten Skripietz nach Freistoß von Steinat am langen Pfosten an den Ball, konnte ihm aber letztlich nicht die nötige Richtung vermitteln.

Dann war es wieder H.Kriebel, erneut von Steinat auf Reisen geschickt, der den Ball gekonnt über Reh lupfen konnte, die aber nun fast schon überfällige Führung am Pfosten scheiterte.

Das Spiel lebte nun von seiner Spannung, denn auch die Gäste waren immer wieder gefährlich im Aufbau, sahen sich aber einer heute sicher stehenden Abwehr gegenüber.

Für die SG hatten Steinat und Göttner noch weitere Möglichkeiten zu Buche stehen, die aber Reh nicht vor große Sorgen stellte.

Die letzten Minuten stellten dann einen ziemlichen Flickenteppich dar, weil der Spielfluss nun immer häufiger durch kleine Fouls und den Pfiffen von Schiri Jens Philipp litt. Einen Aufreger gab es dann auch noch als H.Kriebel zunächst an Reh aus Nahdistanz scheiterte und in weiterer Folge auch noch gelegt wurde; aber hier die Pfeife stumm blieb.

Den letzten Versuch, dass Spiel doch noch zu unseren Gunsten zu entscheiden, bot sich Plutz mit einem zentralen Freistoß nach Foul an H.Kriebel. Doch auch dieser blieb schlussendlich an der Mauer hängen und so endete diese Partie torlos.

Unterm Strich muss man mit diesem Punkt leben, auch wenn aufgrund der größeren Chancenanteile ein Sieg durchaus gerechtfertigt gewesen wäre. Mit der heute gezeigten Mannschaftsleistung kann man zumindest den „Mertendorf-Fluch“ ein wenig ablegen.

Am kommenden Samstag geht es nach Freyburg, wo es primär um Punkte, als um Sekt gehen wird. Hier trifft man auf einen Gegner, der sich an diesem Tag in Karsdorf mit 6:1 durchsetzen konnte.

Die SG LSV/FCM spielte wie folgt: Matthias Henze, Felix Schneider (74.Min: Rene´ Kindschuh), Conrad Plutz, Sven Scholze, Carsten Skripietz, Michael Kraft, Julian Steinat, Nico Göttner (78.Min: Mihai Sandu), Jason Kupka (83.Min: Oliver Blumenschein, Adrian Bditer und Harley Kriebel

Nicht zum Einsatz kam Sven Quandt (ETW)

Foto Galerie

Ende

Dieser Spielbericht wird präsentiert von:

Über den Autor

Marco Müller

Marco Müller administrator

Seit 1987 im Verein, versuchte ich es bis 2009 am Ball. Seit 2010 bin ich für die Spielberichte mitverantwortlich; zunächst für die 2.Mannschaft, seit 2013 für die Erstmannschaft des LSV. Ich wünsche viel Spaß auf der Homepage unseres Vereins.

Schreibe eine Antwort